Montag, 29. Juli 2013

Interessanter Beitrag zum Thema Selbstzensur und Meinungsfreiheit

Ein wichtiger Beitrag rund um den Themenkomplex:

Überwachung - Selbstzensur und Meinungsfreiheit 
Interessant ist der Beitrag ab Minute 2:55, in der über die Thematik einer Selbstzensur durch Druck von Aussen geredet wird. 

Ein Druck, wie ihn das Photon Umfeld gerne gegenüber missliebigen Äußerungen aufbaut und unter dem auch Beiträge hier auf Photonwatch leiden. 


Kommentare:

  1. netter Beitrag, aber der Zusammenhang mit Photon ist schon arg an den Haaren herbeigezogen.

    AntwortenLöschen
  2. ... und er leidet wie üblich bei Dr. Dobelmann unter einer miserablen Rechtschreibung.

    AntwortenLöschen
  3. kann man verzeihen, er ist schliesslich der "Snowden der PV" ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Dobermann hat Asyl in Russland beantragt? Nice!

      Löschen
  4. Tja, hier kommt dann wohl nichts mehr zum Thema. Dabei gibt es gerade einige interessante Entwicklungen. Dass Photonwatch noch vor Photon schlappmacht, hätte ich nicht gedacht.

    AntwortenLöschen
  5. Na, na, na ich würde da nicht so vorschnell urteilen.

    Da kommt bald einiges, denn so langsam ist der Staatsanwalt in der Causa Photon richtig aktiv, aber gut Ding will Weile haben!

    Lassen Sie die Behörden doch mal machen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und wie üblich bleibt es bei nebulösen Andeutungen. Was kommt denn? Meldet die Laboratory Insolvenz an? Kollabiert die Power? Ist die Publishing denn jetzt mal bezahlt? Was macht der Staatsanwalt denn?

      Löschen
    2. Die Leser von Photonwatch warten gespannt darauf, wie die Abonnenten und Leser auf die brandaktuelle Juni-Ausgabe der deutschen PHOTON reagieren...ansonsten ist abwarten die Devise. Die Mühlen der deutschen Justiz mahlen bekanntlich langsam, aber gewaltig.

      Löschen
  6. Hey, was ist denn eigentlich hier los ... GAR NICHTS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Offensichtlich haben sich alle verabschiedet und ich als Kunde bleibe blöd sitzen. Selbst hier bekommt man keine Infos mehr, wie es um Photon steht. Kann doch alles nicht war sein. Arbeitet da noch jemand? Wenn ja, was machen die denn die ganze Zeit? Die März-Ausgabe war die letzte Ausgabe, die ich bekommen habe.

    Eine kinoreife Geschicht, ehrlich.

    AntwortenLöschen
  7. Wenn Sie keine Hefte mehr bekommen, dann wenden Sie sich doch mal an die IVW- Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.

    Dort gibt die bekanntermaßen schon immer hochgradig seriöse photon an, dass alles in Ordnung ist. Alle Hefte ausgeliefert und gedruckt. So wie immer. Allerdings haben etliche Leute das gleiche Themen und daher wird es Zeit dass die IVW das mitkriegt. Denn deren Siegel hat schon noch eine gewisse Bedeutung für den Anzeigenmarkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nu seien Sie mal nicht so hibbelig! Photon hat schon die Juni-Ausgabe in Ankündigung und gibt´s ein interessantes Thema

      (Zitat): Rund um den Globus
      Billige Arbeitskräfte gibt’s nicht nur in China: Im US-Bundesstaat New York werden Solarmodule demnächst von Häftlingen produziert. Wer diese Module dann in den Vertrieb bringt, wollte die Gefängnisbehörde zwar nicht sagen, bestätigte jedoch, dass man schon »eine Vereinbarung mit einem Unternehmen habe«. Diese und weitere Kuriositäten finden Sie künftig in unserer neuen Rubrik »Rund um den Globus«. (Zitatende)

      Ach Anne, warum den in die Ferne schweifen? Auch in Aachen arbeiten Leute gerne unter solchen Bedingungen. Ein Fresschen, eine Streicheleinheit, kein Lohn. Kurios, nicht?

      Löschen
    2. "Wer diese Module dann in den Vertrieb bringt, wollte die Gefängnisbehörde zwar nicht sagen, bestätigte jedoch, dass man schon »eine Vereinbarung mit einem Unternehmen habe«

      Hmm, die Photon-Power wird doch nicht ...?

      Löschen
  8. ps- neben der Staatsanwaltschaft sind auch div. andere Parteien weiter an der Sache dran. Auch Medien- und die Lage vor Ort können die Verbleibenen sicher sehr genau beurteilen.

    AntwortenLöschen
  9. Wird auf dieser Seite (PhotonWatch) weiterhin über den zweifelhaften Verlag berichtet?

    AntwortenLöschen
  10. Nee, denen ist die Puste ausgegangen.

    AntwortenLöschen
  11. "Photon": Nicht ganz tod, doch alles andere als lebendig.

    Im Photovoltaikforum schreibt ein Nutzer am 01.09.2013:

    "Ach ja, hab auch gleich ne Vorauszahlungsrechnung für die nächsten 12 Monate dabei bekommen.Das ich vorsichtshalber vor 3 Monaten gekündigt hatte, interessiert die überhaupt nicht!

    Ist echt eine Frechheit, wie man mit den Kunden umgeht. Kein Wort der Erklärung über die Insolvenz und im Internet so tun, als wenn nichts gewesen wäre und suggerieren, dass das Zeitschriftengeschäft ganz normal durchgelaufen ist.

    Ein derartiges Verhalten habe ich noch nie erlebt! Für wie blöd halten die uns. Ich wette mal, die werden das Jahresende nicht mehr erleben."

    Link:

    http://www.photovoltaikforum.com/pv-news-f25/photon-europe-gmbh-in-der-insolvenz-t85825-s170.html

    Mir erscheinen die Lebenszeichen von "Photon" wie das letzte Rauschen eines sterbenden Baums, der faul und morsch noch Gäste sucht, die sich auf seine Äste setzen.

    Die Kündigung von Abo etc. sollte am besten per Mail + EINSCHREIBEN MIT RÜCKSCHEIN erfolgen.

    AntwortenLöschen
  12. Immer diese Aufregung. Dabei steht alles, worüber Sie sich beschweren, bereits im Firmennamen.

    1. PHOTON = Masseloses Teilchen (wurde durch das Insolvenzverfahren gut demonstriert)

    2. PHOTON = Lichtteilchen (Lichtdichte reicht für hohe Blendwirkung aus)

    3. PHOTON = Energiereich (reicht nach neusten Forschungsergebnissen aus, um Geld zu verbrennen)

    AntwortenLöschen
  13. Hat jemand was Neues von den Verfahren gegen die Geschäftsführung gehört? Wo zieht die photon hin? Wie können die angesichts der krassen Einbrüche bei Anzeigen in der Branche überhaupt noch irgendwas machen? Was ist nun mit dem Labor? Von verschiedenen Seiten ist zu hören, dass fast alle Labore im Markt mit nicht ausgelasteten Kapazitäten kämpfen ... nun?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und, was gibt es den zu hören?
      Das Gebäude war ja zu Dezember zum mieten, da muss man jetzt schon schauen wo man hingeht. Die IT will/braucht ja auch genug vorlauf, es waren ja nicht gerade wenige Maschinen.
      Interessieren würde mich schon, was die Staatsanwaltschaft macht, was das weitere vorgehen ist...

      Löschen
    2. Es gibt wohl einfach nicht viel zu berichten. Erzählungen von Mitarbeitern zufolge, wurschteln die mit den verbliebenen paar Leuten so vor sich hin, es läuft nicht wirklich rund und die alten Probleme sollen noch immer akkut sein. Gerüchten nach, ziehen sie wohl nicht ganz aus dem Gebäude aus, sondern ein Teil wird anderweitig vermietet. Mehr hört man auch hier in Aachen nicht. Und ehrlich...es interessiert auch niemanden mehr so wirklich was da passiert. Weder die Branche, noch die Ehemaligen.

      Löschen
  14. Mich als Ehemaligen interessiert es irgendwie schon. Sowas habe ich noch nicht erlebt.
    Einen kompletten Auszug habe ich nicht erwartet, eher wird man zusammenrücken. Macht ja auch sinn.
    Was die Staatsanwaltschaft rausfindet, interessiert mich. Auch ob mal jemand im Bezug auf das Datenschutzgesetz (VNC ohne Rückfrage möglich) oder Lizenzen was unternimmt wäre interessant. Das die alten Probleme immer noch vorhanden sind, ist auch klar.
    Lieferanten werden mehr als zögern, verringerte IT Mannschaft hat verdammt viele Maschinen zu warten (Know-How ist abgewandert) und ein mehr als ruinierter Ruf/Name sind auch nicht hilfreich.

    AntwortenLöschen
  15. Gibt es denn keinen Fortschritt in Sachen des Verdachts der Insolvenzverschleppung? Wie ist denn derzeit der Status der "Photon Laboratory GmbH" und werden die Gehälter derzeit pünklich gezahlt?

    Für diesen Watchblog danken wir Ihnen, Herr Dobelmann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wundert mich auch, daß sich da nichts tut.Auch die Recherchen von "PV.TV" - viel Rauch um nichts?Vielleicht doch alles ein bisschen zu heiß gekocht?

      http://vimeopro.com/ultraspektive/pvtv-magazin/video/56123850

      Löschen
  16. Mit dem Blog hier ist es aus, da passiert nichts mehr.

    AntwortenLöschen
  17. Herr Dobelmann, stimmt das?

    AntwortenLöschen
  18. Irgendwann muss doch die Welle über Philippe und Anna zusamenschlagen. Da hier in den Raum gestellte Form der Insolvenzverschleppung kann doch nicht ohne strafrechtliche Folgen bleiben. Was Neues vom Staatsanwalt?

    AntwortenLöschen
  19. Philippe Welter ud Anne Kreuzmann retteten ihre Leiber auf dem Treigut des havarierten Seelenverkäufers namens PHOTON EUROPE. Von Piraterie gegenüber den zahlreichen Gläubigern, den arbeitnehmerfeindlichen Machenschaften etc. erzählt man sich noch lange. Seemannsgarn?

    AntwortenLöschen
  20. Ob die feinen Herrschaften um "Photon" nun erneut gegen die Wand fahren, mit wehenden Fahnen untergehen oder noch eine gewisse Weile straucheln... wen interessiert es, wenn nicht die zukünftigen Gläubiger? "Photon" bleibt zweifellos im Gedächtnis derer, denen massiver Schaden zugefügt wurde. Die Öko-Szene hat mit solchen schrägen Akteuren eine fette Laus im Pelz. Gespannt darf der Ausgang des Verfahrens abgewartet werden.

    BITTE BERICHTEN SIE WEITER!

    AntwortenLöschen
  21. Photon.de und photon.info sind wieder nicht aufrufbar...

    AntwortenLöschen
  22. Geht wieder...was ist da los? :-)

    AntwortenLöschen
  23. Neuigkeiten von Photon?

    AntwortenLöschen
  24. Oh, mein Gott. Ich hatte am Ende Juli ein Vorstellungsgespräch bei Photon in Aachen gehabt und bis jetzt meine Reisekosten mehr als 130 Euro immer nicht bekommen. Hätte ich früher diesen Blog entdeckt, wäre ich gar nicht zu dem Gespräch gefahren. Damals wurde ich schriftlich per Email von Lohse mitgeteilt, dass die Reisekosten von dem Photon erstattet werden. Jetzt sind 3,5 Monate vorbei. Ich habe inzwischen Emails geschrieben und die Rezeption angerufen, aber erhalte bis jetzt immer kein Geld. Glaubt jemand, dass ich mein Geld noch zurückbekommen kann? Lohse schreibte im Email, dass Photon meine Reisekosten auf jeden Fall erstattet. Aber jedes Mal wenn ich frage, wie lange es noch dauern wird, ignoriert Lohse meine Email einfach.... Anscheinend bekommt man kein Geld, egal ob ein Anwalt dabei hilft oder nicht. Was kann ich machen, sodass ich meine Reisekosten zurückbekommen kann....oder handelt es sich nur um einen Betrug?

    AntwortenLöschen
  25. Schriftlich per Einschreiben Rückschein mit letzter Fristsetzung, Termin von z.B. einer Woche nennen sonst musst du wohl den Anwalt einschalten. Einschreiben ist wichtig, weil ungewollte Briefe bei Photon gerne mal einfach nicht angekommen bist. Ob Sie selbst mit Anwalt das Geld Wiedersehen ist fast wie Lotto. Auch immer schön beobachten ob Insolvenz angemeldet wird, dann können Sie die Kosten dort anmelden innerhalb der Frist.
    Ich kann Ihnen nur gratulieren, dass Sie nicht dort angefangen haben und noch viel mehr Geld verloren hätten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank für Ihre Antwort. Ich bin wirklich von dem Photon schockiert, als ich gestern diesen Blog entdeckt habe. Wenn Lohse und Kreutzmann meine Reisekosten am Anfang an nicht erstatten wollten, konnten sie mir direkt sagen. Ich hätte dann bei dem Arbeitsamt anmelden und dort meine Reisekosten erstatten lassen können. Warum gibt es nur Betrug! Zum Glück habe ich jetzt einen guten Arbeitgeber. bin nur wirklich schockiert von dem Unternehmen...

      Löschen
  26. Warum sie nicht von Anfang an gesagt haben, dass sie es nicht zahlen können? Dann müssten sie sich eingestehen, dass ihre heile Welt nicht so toll läuft. Selbst jetzt nachdem 7 Millionen angemeldet worden sind an der vorherigen erzwungen Insolvenz machen sie weiter und zahlen wieder Gehälter nicht. Größenwahnsinn? Krankhaft? Schlimmer war für die ehemaligen Mitarbeiter die persönliche Enttäuschung in Menschen. Und für die Gläubiger? Auch andere Firmen mussten Insolvenz anmelden, weil Photon seine Rechnungen nicht bezahlt hat.
    Ich wünsche Ihnen einen guten Start bei Ihrem neuen Arbeitgeber und freue mich, dass einer weniger zumindest nicht bei Photon rein gerutscht ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich freue mich auch, dass ich nicht bei Photon reingerutscht bin.

      Löschen
  27. Tjaja: Ich wollte mich vor geraumer Zeit bei Photon bewerben und stieß auf diese Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=MTku03l5Q1c

    Mich machte das mißtrauisch:
    Habe nachgefragt zu Photon beim Leiter meiner Bank in Aachen, bei der Photon früher ein Konto hatte: "Ich empfehle Zurückhaltung."
    Und auf meine Nachfrage: "Ich schwöre Stein auf Bein, daß Sie Ihrem Lohn hinterherlaufen müßten!"

    Gegen Andreas Lohse war Saddam Hussein ein farbloser Märchenerzähler.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie kann man nur auf die Idee kommen, einen Lügner mit einem Massenmörder zu vergleichen? Solche dummen Vergleiche helfen nun wirklich niemanden weiter.

      Löschen
  28. Da muss ich meinem Vorgänger zustimmen. Auf diese Vergleiche bitte verzichten.

    Man muss das alles mal von einer anderen Seite sehen ... Welche Wahl haben die Verantwortlichen denn noch? Die müssen ja immer wieder sagen, dass Gehälter, Reisekosten usw. bezahlt werden. Würde Photon (wer dort auch immer) zugeben, dass es die finanzielle Lage nicht zulässt, dann wäre das ja schon negativ in einem späteren Vefahren der Insolvenzverschleppung.

    Aus eigener (Nicht-Photon-) Erfahrung kann ich jedem Mitarbeiter oder Bewerber, bei dem ein oder mehrere Gehälter bzw. Reisekosten ausstehen nur raten, diese schnell einzuklagen. Es folgt dann wohl eine Kündigung, aber der Schritt muss mal gemacht werden. Wie gesagt, aus eigener Erfahrung kann ich nur dazu raten. Es kann ja nur besser werden. Arbeitslosengeld ist gerade für sowas da! Die Firma ist am Ende. Eigentlich weiß es dort jeder, aber wie der Mensch so ist - er mag keine Veränderungen und hofft das Beste. Oft vergebens.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einklagen kostet auch Geld, eigentlich schon mehr als die Reisekosten...Wenn Insolvenz angemeldet ist, kann ich mein Geld noch zurückkriegen oder nicht? Ich habe das Gefühl, egal ob die Firma am Ende ist, wird sie meine Reisekosten sowieso nicht erstatten. Eigentlich ist es am Anfang an schon so geplant...

      Löschen
  29. Das ist der Nachteil. Wenn Insolvenz angemeldet ist, dann bekommt man nur einen Bruchteil der Reisekosten zurück. Die Firma gibt es ja erst seit 02/2013. Die Reisekosten müssen dann als Forderung angemeldet werden. Mit Ihrem Gefühl liegen sie schon richtig. Freiwillig passiert da gar nichts und ja, es war Anfangs so geplant. Wer es noch nicht verstanden hat: So ist das Firmenkonstrukt in allen Ebenen offenbar aufgebaut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bekommen die Mitarbeiter bei Photo jetzt Gehalt oder nicht?

      Löschen
  30. Kann man ja ganz leicht beantworten. So lange die Ausgaben nicht pünktlich sind und die Homepage nicht aktuell, werden auch Gehälter wohl nicht pünktlich gezahlt. Aber irgendwann muss ja mal der Punkt erreicht sein, wo der Cash-Flow die Ausgaben deckt. Wenn dann noch jemand im Unternehmen ist.

    Also ein klares Nein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber Kreutzmann und Lohse kassieren jeden Monat immer pünktlich Geld in ihrer eigenen Tasche...stimmt?

      Löschen
  31. Soweit ich weiss zahlen sich Kreutzmann und Lohse kein Gehalt, jedenfalls nicht regelmaessig, wenn kein Geld da ist. Aber das aendert auch nichts. Ich bin im Juli fuer April gezahlt worden und habe seitdem kein Geld mehr gesehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wohl nicht mehr dort ?! ... Also wird auch nichts mehr kommen. Wenn sich Kreutzmann, Lohse und Schmela unregelmäßig höhere Summen überweisen reicht es doch auch.

      Kleiner Tipp: Schnell offene Gehälter einklagen, sodass bis zum 31.01.2014 ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss vorliegt und auch vollstreckt ist. Ich denke, dass Kreutzmann ab 01.02.2014 vielleicht wieder Insolvenz anmelden wird. Dann bekommen die Mitarbeiter wieder Insolvenzgeld (Jahresfrist dafür ist dann abgelaufen) und sie versuchen es mit einer neuen Firma erneut.

      Löschen
    2. Wie können Sie das nach all den Erfahrungen noch ertragen und mitmachen??? Hat Sie die Vergangenheit nicht eines besseren belehrt? Ihre Treue und ihr dickes Fell in Ehren, dass Leben bietet viele verschiedene Lebensmodelle. Es geht auch anders, man muß nur Mut haben. Ich gehörte auch dazu und halte mich nun mit ALG1 und Kellnern über Wasser, bis was neues kommt. Aber das komische Gefühl ist weg!
      Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall alles Gute und hoffe, Sie kommen gut da raus.

      Löschen
    3. Alle Achtung - in acht Monaten einmal ein Gehalt bekommen. Sie scheinen ja gute Rücklagen zu haben, oder ist Ihr Gehalt so üppig?
      Ich würde schon im zweiten Monat Probleme mit meinem Vermieter / Versicherungen / sonstigen Vepflichtungen bekommen.
      Ihre Loyalität ist beeindruckend. Die letzte Zahlung geteilt durch acht ist ein Monatsgehalt, das man sicher durch ALG2 aufstocken kann.
      Selbst als Putzfrau/Putzmann verdient man mehr- vorausgesetzt die Bezahlung kommt pünktlich.

      Löschen
    4. Ich kann hier nur zustimmen. ALG1 kommt erstens pünktlich und zweitens hat wirklich jeder, ob Versicherungen, Banken, etc. Verständnis und unterstützen einen. Ich selber hatte große Angst vor dem Schritt ... der ist ja nicht so einfach getan. Aber nun ist alles gut und es bieten sich so viele interessante Möglichkeiten.

      Fest steht, dass die Verantwortlichen von Photon ins Gefängnis gehören! Es sind Wirtschaftskriminelle! Der Staat wird hier handeln - braucht aber natürlich halt etwas länger.

      Löschen
    5. Ich hab ja nicht gesagt, dass ich noch bei denen arbeite, oder? Ausserdem hat nicht jeder Anspruch auf Sozialleistungen, das Leben ist nicht ganz so einfach, wie sich das hier offensichtlich einige vorstellen.

      Löschen
    6. Indem man dort noch arbeitet oder es länger als nötig getan hat unterstützt man einen Philippe Welter bei seinen Machenschaften! Und einen Weg gibt es immer, dazu muß man nur seinen Hintern hoch bekommen!

      Löschen
    7. Wie auch immer sich das bei Ihnen darstellt, Anspruch auf ALG1 nach Festanstellung von mehr als einem Jahr hat jeder! Das ist Gesetz!!! Alle anderen Entscheidungen sind natürlich Fallabhängig. Aber Anspruch auf Grundsicherung hat beinahe jeder, der in Deutschland lebt. Und Aufstockung zur Grundsicherung durch Minijobs geht immer! Man muß sich nur bemühen, dann geht das auch.
      Wünsche viel Glück und alles Gute!

      Löschen
    8. Nur mal so nebenbei: Wenn man sich im aussereuropaeischen Ausland befindet, bekommt man nur ALG, wenn man nach Deutschland zurueckkehrt. Und selbst dann, was nuetzt ihnen ALG, wenn es nicht einmal die Hypothek abdeckt?

      Löschen
    9. Oh natürlich, bitte entschuldigen Sie. Das rechtfertigt natürlich einen Kriminellen zu unterstützen. Sie konnten ja nicht anders, erzählte der Zeuge ... Suchen Sie ernsthaft immer noch nach Ausreden? Die böse gemeine Welt.

      Löschen
  32. Stimme zu. Kein Mensch muss sich diese Scheiße gefallen lassen. In der Branche gilt bei vielen Profis die photon eh als tod. Es lohnt sich nicht mehr hier weiter zu kämpfen. Gibt eh genug andere traditionelle und innovative Infoansätze im Markt.

    AntwortenLöschen
  33. Die Staatswanwälte ermitteln auch weiter in den hier über die Monate vielfach genannten Punkten. Immer mehr Zeugen werden befragt. Dauert wie immer bei Wirtschaftsstraftaten sehr lange, läuft aber dann unbarmherzig durch.

    AntwortenLöschen
  34. frech kommt weiter, auch wenn lügen kurze beine haben! ich ziehe meinen hut vor der raffinesse des federführenden duos welter & kreuzmann! von den beiden können andere noch lernen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Offensichtlich sind Sie genauso krank wie die beiden.

      Löschen
  35. Wer von ihnen ist nach ca. einem Jahr noch arbeitslos? Es heißt hier ja immer, besser arbetislos melden als für die tätig sein, was besseres findet man schnell...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soweit ich weiß, haben fast alle nen neuen Job oder sind selbstständig und es geht ihnen gut! Verstehe diese dumme Frage nicht. Ist arbeitslos lustig???
      Und...wie läufts noch so bei PHOTON? Italienische jetzt auch eingestellt?! Als nächstes die Profi?! Back to the roots,was? Vielleicht ist ja in der Wilhelmstr. noch was frei ;-)))))

      Löschen
    2. Ja genau, wie läuft es bei Photon? Die Tage war photon.de mal wieder offline. Wurde die Rechnung für die Domäne nicht bezahlt? Die Dez.-Ausgabe lässt ja auch noch auf sich warten. Kein Geld da für Druck und/oder Versand? Wie viele Gehälter sind rückständig - zwei, drei? Ist der Umsatz wohl doch nicht so hoch, um alles zu bezahlen bzw. um die wichtigsten Dinge zu bezahlen. Werden die Mitarbeiter immer vertröstet mit Sätzen wie: "Morgen geht das Gehalt definitiv raus" und dann dauert es dann doch noch eine oder sogar zwei Wochen ... Ich könnte hier unendlich viele Fragen bringen. Im Endeffekt wird sich aber wohl nichts geändert haben. Hauptsache die GF fordert, dass alle Mitarbeiter den Karren aus den Dreck ziehen sollen. Aber selber um 11 Uhr kommen und um 17 Uhr wieder schön nach Hause fahren. Dass nenne ich mal Vorbild-Funktion.

      Und, um auf die eigentliche Frage zurückzukommen - nein, bin ich nicht mehr und tatsächlich habe ich schnell etwas neues gefunden. Tun Sie bitte nicht so, als ob Photon der einzige und auch noch gute Arbeitgeber ist. Arbeitslosigkeit ist im übrigen definitiv besser, als bei Photon beschäftigt zu sein und krank zu werden.

      Veränderungen tun zwar erstmal weh, führen aber oft zum Guten. Auch dass sollte ein Motto von Kreutzmann/Welter/Schmela/Lohse sein. Um aber ein schlechter Unternehmer zu sein, muss man halt nichts tun ;-). Herzlichen Glückwunsch.

      Löschen
  36. Selbst zu Zeiten, als es dem Verlagshaus Photon noch gut ging kam Ausgabe des Monats nie (oder fast nie, kann das nicht wirklich beschwören) in dem Monat raus, der auf dem Cover stand. Auf eine Diva muss man halt warten.
    Bitte erwarten Sie daher nicht, dass sich die Pünktlichkeit der Erscheinung in Zeiten wie diesen verbessert.

    AntwortenLöschen
  37. Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen...die Dinge über die wir hier sprechen haben schon ein bißchen mehr Tiefgang, als die Unpünktlichkeit der Diva PHOTON. Und kein ehemaliger wird die PHOTON lesen, also ist die Erscheinung wurscht! Es geht hier mehr darum, wie PHOTON mit den ehemaligen Mitarbeitern umgegangen ist. Da müßten Sie schon die Einträge der letzten 18 Monate lesen, um da durchzublicken. Damit möchte ich Ihren Kommentar aber nicht abwerten. Grüße aus Aachen

    AntwortenLöschen
  38. Es ist wohl offensichtlich, dass dieser Blog eingeschlafen ist und von Dr. Dobelmann nicht mehr weiter gepflegt wird. Auch über eine anstehende Berufungsverhandlung will Dr. Dobelmann wohl nicht mehr berichten. Deshalb hier für alle Unterstützer und Interessierten der Hinweis auf einen Termin zur Berufungsverhandlung in einem Rechtsstreit

    EIC GmbH ./. Rutschmann

    am Kammergericht Berlin:

    19.12.2013 12:00 Uhr
    Raum I / 147
    Elßholzstr. 30-33
    10781 Berlin

    Wie an anderer Stelle ausgeführt geht es um Äußerungen auf dieser Internetseite, die die ehemalige Photon Redakteurin Ines Rutschmann durch eine einstweilige Verfügung hat verbieten lassen. Dr. Dobelmann vertritt mit diesem Rechtsstreit nach eigener Aussage die grundgesetzlich garantierte Meinungsfreiheit. Die Verhandlung dürfte sicher interessant werden.

    AntwortenLöschen