Mittwoch, 23. Januar 2013

Notar Johannes Schneider in Aachen beurkundet Gründung der Photon Publishing GmbH


Zuverlässige Quellen berichten:


Der Gesellschaftsvertrag der PHOTON Publishing GmbH ist unterschrieben und beglaubigt durch den Notar Johannes Schneider in Aachen. 

Urkundennummer ist: UR.Nr. 7/2013

Geschäftsführerin der neuen PHOTON Publishing GmbH ist Annegret Kreutzmann.

Das Stammkapital beträgt 25.000,- EUR und wird von der PHOTON Holding GmbH übernommen. 

Geschäftsführerin der PHOTON Holding GmbH ist Annegret Kreutzmann

Geschäftsführerin der inzwischen insolventen PHOTON Europe GmbH war Annegret Kreutzmann.

Kommentare:

  1. Da dürfen sich die Geschäftspartner und Mitarbeiter der neuen Hülle schon mal auf viele spannende Spielrunden freuen. Hier zum Trainieren das Spiel zum Thema:

    http://huetchenspiel.on-games.t-online.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für das Hütchenspielen geht man in den Knast, mal sehen ob die Macher der photon da nicht auch bald zu besuchen sind. Blanke Verachtung haben sie sich ja schon mehr als genug verdient.

      Löschen
  2. Von der Photon Power wird Frau Kreutzmann aber kein Geld mehr bekommen, denn die Anleger werden langsam fuchsig und bestellen eigene Gutachter.

    (ZITAT)
    Anleihen der Photon Power AG

    Von: Geschäftsführung

    Wir vertreten derzeit mehrere Anleger, die Anleihen bei der Photon Power AG gezeichnet haben. Es handelt sich bei diesen Anleihen um ein endfälliges festverzinsliches Wertpapier. Eine Garantie für die Rückzahlung am Ende der Laufzeit besteht nicht. Das bedeutet, dass der Anleger mit dem eingelegten Geld verlustig gehen kann. Aufgrund an uns herangetragener Hinweise prüfen wir derzeit, ob die Photon Power AG das von den Anlegern eingelegte Geld tatsächlich wie in den Prospekten vorgesehen investiert hat. Es sind bereits einige Unstimmigkeiten aufgetreten, die derzeit von uns auf ihre Relevanz geprüft werden. Außerdem prüfen wir, ob die Versprechen, die die Photon Power AG im Zusammenhang mit dem Prospekt abgegeben hat eingehalten werden. Soweit die Photon Power AG darauf verweist, dass das zur Anleihe ausgegebene Prospekt durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen geprüft worden sei, ist klarzustellen, dass die Aufsichtsbehörde keine inhaltliche Prüfung der Anlage vorgenommen hat. Weiter prüfen wir derzeit für unsere Mandanten die Auswirkungen der Insolvenz der Photon Europe GmbH auf die Anleihensicherheit. Sollten Sie Fragen zur der von Ihnen gezeichneten Photon Anleihe haben, wenden Sie sich gern an uns. Ansprechpartner ist Frau Rechtsanwältin Daniela Freimann.(ZITATENDE)

    QUELLE:
    http://www.penker-partner.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier dürften sich die Vorstände und der Aufsichtsrat in Kürze mehr als nur kritische Fragen anhören.

      Vielleicht steht ja bald endlich das SEK morgens um fünf vor der Tür, tritt sie ein und nimmt Unterlagen sowie das ach so sichere Computersystem mit. Und deckt dann in der Firma mal die wirklichen Strippen und Schiebereien auf, dann = Knast.

      Löschen
  3. Dass Insolvenzverwalter solchen Leuten überhaupt nochmal eine Firma anvertrauen, "um Arbeitsplätze zu sichern" ist an sich schon lächerlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö- das ist dem Insolvenzverwalter egal. Der sieht zuerst seine Honorarrechnung und das eben nix drin war in der photon Europe um überhaupt was zu machen. Was also noch irgendwie vertretbar scheint wird dann gemacht. Ist halt zwischen "Igitt" und "Verbrechen" auch in den Gesetzen, mal sehen ob die Gläubiger der photon Europe dumm genung sind sich das ohne Klagewelle gefallen zu lassen.

      Löschen
  4. photon publishing wird genauso eine leere Hülle wie photon europe war, wer dort was kauft oder ohne Vorkasse liefert ist selbst schuld. Diese Nummern sind im Baubereich an der Tagesordnung ... aber es passt gut zu Schmela, Welter, Kreutzmann. Nach außen die Moralapostel und ihr Verhalten ist einfach nur scheiße. Das hat aber Methode: Stell andere als moralisch verwerflich hin und Du stehst über ihnen. Sie trauen sich dann meist auch nicht mehr Deine Sauereien anzugehen, denn sie sind ja selbst nur arme Sünder. Das ist Mittelalter pur.

    AntwortenLöschen
  5. Entweder nutzt jemand das Ducheinander für eine Welle von Fakerechnungen oder Frau Kreutzmann hat schon (möglicherweise illegal) Aborechnungen zu verschicken. Die Empfänger sollen an eine photon- publishing GmbH ohne Handelsregisternummer Aborechnungen im Voraus zahlen.
    Bloß nicht bezahlen solange Echtheit und Zulässigkeit geprüft wurden. Sonst könnte das Geld weg sein! Und: Wer jetzt keinen Bock mehr auf die Bande hat kann prüfen ob ein Sonderkündigungsrecht der Abos besteht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich das richtig verstanden? Die Photon Publishing schickt "Bitten", Abos im voraus zu bezahlen? Wie miserabel ist das denn? Na ja, mit 25.000 Euro Startkapital kommen die nicht weit. Und die Power kann auch nicht ewig Geld in den Verlag pumpen.

      Ich freue mich aber in jedem Fall schon auf die unvermeidlichen Kreutzmann-Editorials vom Typ "Kosten senken" und "Solar muss billiger werden, und "wo kann man am Kilowattpreis sparen". Auch der "Murks des Monats" wird sicher wieder ein Genuss. Das werden moralisch-ethisch wieder richtige Granaten von Seiten der belgischen Steuersparer, Insolvenzverschlepper und Mitbestimmungs-Plattmacher.

      Löschen
    2. Kreutzmann, Schmela und Welter sind die Obermoralapostel solange es um andere geht. Ihr eigenes Verhalten ist schäbig und die Moral dient nur dazu allen anderen ein schlechtes Gewissen zu machen.

      Und auch nur alle anderen dürfen eben kein Geld verdienen.

      Löschen
  6. Ja- die noch nicht eingetragene publishing will ernsthaft Aborechnungen bezahlt bekommen. Und in der Tat: Wenn der photon power Vorstand nicht eh schon in den Knast kommt, wird er sicher alles weitere vermeiden um diesem Schicksal zu entgehen. Oder die Jungs sind vollends skrupellos bzw. einfach einfältig und dem Imperator nebst Lord Vader völlig willenlos verfallen. Wir sind jedenfalls auch gespannt, was u.a. verdi dazu sagt.

    AntwortenLöschen
  7. Was soll ver.di dazu groß sagen? Noch vor der Insolvenz, also der offiziellen, wurden ja noch schnell der aufkeimende Betriebsrat geschliffen und alle "Rädelsführer" entlassen. Das Prinzip "Teile und herrsche" dürfte auch Basis für die Mitbestimmung in der kommenden Strohfirma werden, zumal die verbleibenden Mitarbeiter mangels Information verzweifelt als Einzelkämpfer unterwegs sind.

    Taktisch dürfte es darauf hinaus laufen, dass man möglichst schnell wieder die Zeitschrift als Geschütz flottmachen möchte, koste es, was es wolle. Dazu muss der Insolvenzverwalter verschwinden und man muss wieder an die Medien-Front. So rechnet man sich aus, kurzfristig wieder die Lufthoheit über die aktuell desaströse Meinungslandschaft zu bekommen. Denn ohne "Photon" als journalistische Sturm- und Abschirmtruppe haben auch die anderen Firmenbereiche nur eine sehr begrenzte Überlebenschance.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist nicht abwegig. Zumal die Jubelperser im Photovoltaikforum sehr diszipliniert stillhalten. Photon und PV-Forum dürfen in diesem Zusammenhang nicht getrennt betrachtet werden.

      Löschen
    2. Wenn Sie dabei auf die reri- Propaganda abzielen, dass der pv- Forum Chef und photon dicke Kumpels sind: Fragen Sie doch mal beim pv- Forum mal nach welche Staatsanwaltschaft seinerzeit die Herausgabe der Daten von "Insider" erzwungen hat. reri hat Jürgen Haar nur wegen seiner kritischen Berichte in die Nähe der photon gestellt um beide Feinde kollektiv anzugreifen. Das pv-forum hat mit der photon nix zu tun. Bei reri und deren Vorgängern muss genau hingesehen werden- den Medien sind das nicht. Und der Leumund ... aber man kann auch sagen: Das bekriegen sich die Richtigen.

      Jubelperser hatte die photon immer, vor allem den Pressesprecher und einige die wirklich nix verstanden haben. Vielleicht sind sie alle weg oder werden halt auch nicht mehr bezahlt.

      Löschen
    3. Das versteh´ ich jetzt nicht. Sie reden davon, dass die Staatsanwaltschaft beim Photovoltaik-Forum die Herausgabe von Daten erzwungen hat ... Stimmt das wirklich? Und wer ist "Insider"? Wollen Sie damit sagen, das Forum steht unter Druck von Photon? Bislang macht es eher den Eindruck, dass das Photovoltaikforum auf dem Auge Photon Holding freiwilligerweise absolut betriebsblind ist.

      Löschen
    4. Insider ist Ralf Gellings, ehemals für die Spanienausgabe verantwortlich bei photon. Von Anne Kreutzmann und Welter fristlos gekündigt wg. angeblich sexistischer Übergriffe auf Frau Kreutzmann (der Mann sitzt im Rollstuhl). Da Welter intern bei der photon angeblich mehrfach in Sitzungen verbreitet hat, dass Jürgen Haar vom photovoltaikforum "ein guter Freund" ist glauben das offenbar auch etliche Leute bei der photon, inkl. Insider. Eine gute Strategie die Beschwerden im photovoltaikforum unterbindet- einmal mehr die perfide Art der photon Führung um Angriffe im Keim zu ersticken.

      Zu Insider:
      http://www.photovoltaikforum.com/unternehmensgesellschaften-f70/anleihe-photon-power-ag-t57436-s80.html

      Und ob das mit der Staatsanwaltschaft stimmt?
      Fragen Sie doch mal bei elektron, also Jürgen Haar vom photovoltaikforum

      Löschen
    5. Hmmmh, ziemlich schmuddelig das Ganze. Ein Rollstuhlfahrer, der in sexistischer Absicht auf Frau Kreutzmann losging?? Na ja, wenn ihm jetzt via Photovoltaikforum die Staatsanwaltschaft im Nacken sitzt, kann er sich auf was gefasst machen. Sexismus darf nämlich auch gegen Frau Kreutzmann nie das Mittel der Wahl sein! Aber: Was war denn da?

      Löschen
    6. Nicht losging- es ging um ein Sprichwort.
      Fragen Sie doch mal Herrn Gellings (Insider), vielleicht zeigt er Ihnen auch das durchaus sehr interessante Kündigungsschreiben ... seine Adresse hat er ja auch preisgegeben. Ich denke, der hat nichts zu verbergen und ein Sexist ist das nicht, was auch damit zu tun hat dass Frau Kreutzmann zwar versucht alles unter Kontrolle zu haben aber spanische Sprichwörter eben nicht richtig kennt oder kennen will- und dann wird daraus halt Sexismus. In diesem Fall nützlich um einen kritischen Geist aus der Firma zu schmeißen.

      Löschen
    7. Danke für die Info :-)

      Löschen
    8. Hallo,

      sehr interessant, was über meine Person und das PV-Forum hier alles geschrieben wird und welche Halbwissen und Hörensagen öffentlich dargestellt werden. Stille Post war noch nie eine sichere Informationsquelle! Warum bringt keiner den Mut auf und fragt mich persönlich? Man müsste zwar den Schutz der Anonymität verlassen, hätte dann aber Informationen aus erster Hand! Die Wahrheit ist ofmals einfacher wie man denkt, würde aber auch so manche konstruiertes auf Halbwissen basierendes Kartenhaus zum einstürzen bringen.

      Gruß Jürgen Haar

      Löschen
    9. Jürgen Haar! Wenn Sie nicht mit der Photon verbandelt sind, wieso spionieren Sie dann ehemalige Photon-Mitarbeiter auf Xing etc. aus?? Ist die Frage, wer hier "Halbwissen" besitzt...

      Löschen
    10. Wie kann man bei Xing Spionage betreiben?

      Löschen
    11. Was ist das denn für ein parnoider Eintrag und Vorwurf gegen Hr. Haar? Rafft die Gemeinde hier nicht, dass Welter, Kreutzmann, Schmela und die reri Scheiße bauen? Und Nebel machen wo beide nur so können???

      Löschen
  8. Wenn sich die vielen Geschädigten (aktuell und in der Vergangenheit) endlich einen Bombenangriff auf das Geschütz machen würden (und sich nicht weiter vor Welter, Kreutzmann in die Buchse scheißen) würde da nix mehr passieren ... und wo wir gerade in Millitärsprache sind: Die Verstärkung für die Einzelkämpfer wird kommen. Und außerdem muss niemand zum Schwein werden wenn sie bei diesen Leuten weiterarbeiten.

    Ein letztes: Bereits im Jahr 2004 hat Frau Kreutzmann etliche MitarbeiterInnen gefeuert bzw. rausgemobbt (so zumindest die Wortwahl der damals Geschassten, heute vielfach als anerkannte Experte in der Branche Bekannten). Grund: Versuch eine Betriebsratsgründung. Geil, oder? Zeit, dass die schnellebige Branche derart assoziales Verhalten von Arbeitgebern (und das auch noch in Serie) nicht länger irgendwie hinnimmt. Das "wir brauchen kritische Medien" ist jedenfalls so ähnlich wie "der Hitler hat ja auch die Autobahnen gebaut"- halt einfach dumme.

    AntwortenLöschen
  9. Sollten die Anschuldigungen gegen Herrn Welter und Frau Kreuzmann u.a., bezüglich Insiderhandel usw., der Wahrheit entsprechen, dann hat sich die neue GmbH erledigt. Ich glaube, dass die Hauptakteure momentan manch eine unruhige Nacht genießen. Ich wünsche allen unbeteiligten Mitarbeitern und Gläubigern alles Gute. Wobei ich ganz ehrlich sagen muss, dass ich die Photon Pleite nicht als Überraschung empfinde. Wenn man Jahresabschlüsse und die darin enthaltenen Bilanzen lesen kann, dann kann einem schon komisch in der Magengegend werden. Dies gilt für sämtliche Veröffentlichungen der Photon Unternehmen im Bundesanzeiger. Ich möchte nicht wissen, was da noch so alles vor sich hin köchelt. Die Lokalpresse in Aachen hat, bis jetzt, noch nicht groß über die aktuellen Ereignisse berichtet. Ich finde das ein wenig seltsam, da es bei anderen Unternehmen in Aachen, welche ebenfalls in die Insolvenz gegangen sind, grundverschieden gehandhabt wurde. Hier wurde immer direkt ausführlich berichtet! Wer weiß, wo da der Deckel draufgehalten wird...

    AntwortenLöschen
  10. Le roi est mort, vive le roi! Das Unternehmen sich neu erfinden, sich geradezu recyceln und dabei als lästige Scheideprodukte Verbindlichkeiten und soziale Verpflichtungen hinter sich lassen, dass führt aufs Neue das bekannte Unternehmen vor. Respekt möchte man den Strippenziehern aus Aachen zollen, wären da nicht die bedauernswerten Opfer der finanziellen Reinwaschung: Gläubiger und Arbeitnehmer. Hoffen darf ein jeder, dass die Geschädigten ihr Handeln oder Unterlassen durch vorherige Einholung anwaltlicher Beratung absichern. Dies gilt insbesondere für die Angestellten. Denen werden wohl in den nächsten Wochen nur die Ver.di, Anwälte und Gerichte zur Seite stehen.

    AntwortenLöschen