Samstag, 4. Mai 2013

WDR Berichtet über Photon Gläubigerversammlung

Hier der Link:


http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/rueckschau/2013/05/03/lokalzeit_aachen.xml?noscript=true&offset=268&autoPlay=true&#flashPlayer




Kommentare:

  1. Sorry, aber hier läuft bei Justitia und Beteiligten etwas grundlegend schief.
    Woher kommt denn jetzt plötzlich Geld, um die
    Übernahmekosten zu begleichen. Von den Caiman Islands, oder wie? Was ist mit den Altschulden? Sind die vergeben und vergessen?
    Und wieso kann Kreutzmann so unverfroren und ungestraft weiterlügen, sie habe die Gehälter "vollständig" bezahlt, obwohl dem offensichtlich nicht so ist?
    Da schauen wohl einige wichtige Entscheidungsträger weg oder wurden aufs allerkräftigste geschmiert.
    Das Jauchefass Photon stank schon seit Jahren; dass man jetzt, wo es ausläuft, immer noch keine Handhabe gegen diese Aachener Wirtschaftsverbrecher hat (oder haben will), lässt tief blicken.

    Die kümmerliche Gemeinde in dem WDR-Filmchen vor dem Aachener Justizgebäude sind übrigens nur die Empfänger kleinerer Gehälter (sowie zwei Gekündigte MA); ich kenne alle davon persönlich.
    Wurden etwa die wichtigen Schaltstellen und treuen Vasallen dann doch korrekt entlohnt? Das sollte dringend geprüft werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na so ein Pech!!

      Ist wohl nicht so gelaufen wie geplant.

      Zuerst die feuchte Vorfreude "HURRA, der WDR ist DA!! (WDR war übrigens wg. Alemania Aachen vor Ort.) und dann wird der Übernahme doch zugestimmt.

      Natürlich stecken in diesem Fall Medien und Justitia unter einem Dach. Keiner traut sich die Weltverschwörung aufzudecken.
      Ausser natürlich die Mutter Theresa der PV und der medial-lächerliche Herr Blatt, den sowieso keiner ernst mimmt.

      Der einzige Vorteil dieser Selbstinszenierung: Die Clickstatistik dieses Blogs.

      Weniger denunzieren und schreien, dann werdet Ihr auch ernst genommen.

      Ein klarer Fall von kongnitiver Dissonanz.

      In diesem Sinne: Schönes Wochenende und noch höhere Clickzahlen ;))

      Löschen
    2. Wen meinen Sie mit Mutter Theresa der PV? Seckler?

      Löschen
    3. Kreuzen Sie einfach die richtige Antwort an. Mehrfachnennungen sind möglich.

      Löschen
    4. Für eine Zufallsreportage war die Sache gar nicht so schlecht. Vor allem der mutige Auftritt der "alten Geschäftsführerin" gehört zu den Sternstunden der Rhetorik.
      Was die Verwendung des Begriffes "kognitive Dissonanz" betrifft, so sollten Sie vielleicht noch mal Nachhilfeunterricht nehmen. Dieses Psycho-Label trifft nämlich ziemlich klar auf Ihre Lieblings-Verleger zu.

      Löschen
    5. Ich denke auf solche beleidigenden und eindeutig motivierten Ergüsse muss hier doch nicht geantwortet werden.

      Wie schon gesagt, immer wenn ein Nerv getroffen wurde, dann heult jemand auf von wegen "Verschwörung". Das ist wirklich ein interessantes Phänomen.

      Löschen
    6. Erst einmal versuchen den Kommentar zu verstehen, dann nachdenken, und zu guter Letzt antworten.

      So werden Sie auch im Leben weiter kommen.

      Löschen
    7. Okay, jetzt habe ich verstanden, dann hab ich nachgedacht, und das ist nun die Antwort.

      ...

      Dem oben gesagten ist nichts hinzuzufügen.

      Löschen
    8. Der Wille scheint vorhanden zu sein. Leider sind die Fähigkeiten des Nachdenkens eingeschränkt.

      Viel Glück im Leben

      Löschen
  2. Die Übernahmekosten sind ja definitiv nicht gezahlt worden und das großzügige Halbierungs-Angebot ist ja Fakt. Da hat man Seckler einfach geleimt. Der ist jetzt selbst Gläubiger der neuen Hülle, eben weil er das Photon-Prinzip noch nicht kannte, das darin besteht Verträge zu unterschreiben und dann nicht einzuhalten.

    Sollten übrigens bei der Publishing noch 90 Mitarbeiter beschäftigt sein, dann spielen die derzeit wohl nur Halma, hüpfen Sack oder beobachten das Gras beim Wachsen. Abends gibt´s dann bei soviel Produktivität vielleicht lecker Grillfleisch-Party im belgischen Wald. War da was mit `ner Zeitschrift? "Chef, der Halm ist wieder gewachsen und Schmela hat beim Sackhüpfen gewonnen."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, wohl nicht richtig informiert.

      Oder sind die IM´s schon ausgemustert?

      Löschen
    2. Kein Problem, der Seckler ist ja auch nicht blöd, immerhin hat der auch die Insolvenzverschleppung seit Januar 2010 festgestellt. Bei Publishing gibt man sich einfach größte Mühe, sich so schnell wie möglich nochmals strafbar zu machen. Vielleicht will man das ja in Rekordzeit schaffen.

      Dass da nix passiert ist ja offensichtlich. Keine Hefte, keine Aktivitäten, kein Mitarbeiter ist bezahlt worden seit März. Einfach lächerlich. Aber irgendeinen Sinn wird es schon haben...

      Löschen
    3. Vielleicht wird nicht bloß Halma gespielt, sondern das große und beliebte Sommerfest geplant... inklusive Catering und Clown für die Kleinen, Bierstand, Bühne mit Liveband und irgendwelcher kitschiger Aufstellwände hinter denen man sein eigenes Dasein verstecken kann und dafür eine neue Identität vortäuschen kann. Themen gibt es dieses Jahr in Massen.. wie wäre es mit: "Pleitegeier", "Lügen haben kurze Beine" oder "Die Auswanderer"
      Vielleicht kann dieses Jahr auch Herr Peter Zwegat bei der Finanzierung helfen... dieses mal nur vorher, dann weiß man auch was ausgegeben werden kann ohne zu prellen.

      Löschen
    4. Als ob das bei Photon jemals ein Kriterium gewesen wäre. Sollten die es bis zum Sommerfest schaffen, würde ich eine Alternativveranstaltung von Ver.di , Photonwatch und aufrechten Dritten vorschlagen, die dann vor dem gerade gekaperten Schlösschen im Woodstock-Stil stattfinden könnte. "Alles nur geklaut" würde es als Motto sicher treffen :-))

      Löschen
    5. Macht kaputt was euch kaputt macht. Ihr habt das Recht und die Pflicht zu kämpfen! Sie kommen nicht durch!

      solidarische Grüße an die Querdenker und Rebellen
      aus Aix-la-Chapelle

      D.G.

      Löschen
  3. Tatsache ist, dass Photon den Kaufpreis für die Übernahme nicht gezahlt hat. Der Insolvenzverwalter hat es klar gesagt und geschrieben. Tatsache ist auch, dass Mitarbeiter mit der Hälfte des Märzgehalts vorlieb nehmen sollten. Können Sie das widerlegen?

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die überzeugende Antwort. Ihr Photonies wart schon mal eloquenter.

    AntwortenLöschen
  5. Wer keinen Schimmer hat was Herr Blatt oder sagen wir mal ver.di die letzten Monate (sogar Jahre) dafür getan hat, daß jetzt alles so öffentlich ist und wir nun heute genau an dem Punkt sind wo wir sind ... und auch wer keinen Schimmer hat warum wieso weshalb einstimmig (bis auf die Finanzverwaltung NRW) FÜR eine Übernahme gestimmt worden ist. Und auch wer keinen Schimmer hat wer zu den "gekündigten" MA gehörte oder wer selber geflohen ist oder was auch immer. Derjeniege sollte mal lieber ruhig sein! Ohne jegliches Hirn und Wissen wild mit bösen Worten um sich werfen, mitlaufen konnten schon immer viele.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ist aber der Wunsch der Vater des Gedankens.

      Löschen
    2. An "Anonym 15:20": Ist sehr interessant, was Sie schreiben, wirft aber mehr Fragen auf, als Erkenntnisse. Was hat der böse Herr Blatt den alles getan, damit die Sache so öffentlich ist? Hat das, was da abläuft keine Öffentlichkeit verdient? Und an welchem Punkt sind "wir" denn jetzt eigentlich bei Photon? Ist der schlimm? Und warum und mit welchen Argumenten hat das Finanzamt gegen die Übernahme gestimmt? Und warum setzen Sie gekündigt in Anführungszeichen? Was den letzten Satz betrifft, da bin ich sogar bei Ihnen, aber ansonsten wären ein paar Antworten nicht schlecht.

      Löschen
  6. Nicht böser Herr Blatt, das wurde missverstanden. DANK Herr Blatt wurde so viel so schnell aufgeklärt. Hätte er nicht versucht die Wahrheit ans Licht zu bringen würden wir heute nicht schon so einen großen Erfolg dass endlich etwas passiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir vertrauen auf die Ermittlungsarbeit der Staatsanwaltschaft Aachen im Verfahren. Ein großer Dank gebührt allen Kräften, die zur Aufklärung heute und in der Zukunft beitragen. Dazu zählen selbstverständlich die ver.di, auch dieser Watchblog, sowie engagierte und couragierte Insider und Drittwisser. Die Medien nehmen sich der Sache gerade an. Das ganze Drumherum um die einst international aufgestellte Photon-Gruppe erinnert mich sehr an eine weltumspannende Organisation: Scientology.

      Löschen
  7. Da fehlen noch ein paar Antworten. Drücken Sie sich doch mal klar aus.

    AntwortenLöschen
  8. Ich fahre da täglich vorbei und habe das Gebäude in der WDR Lokalzeit erkannt.Jetzt weiß ich endlich was sich hinter den 6 roten Buchstaben verbirgt. Ein Verlag für Sonnenenergie, eine Ellenbogen-Firma, ein Konkursunternehmen. Ich dachte immer da wäre eine Spedition an der Jülicher Straße ansässig. Warum liest man davon nichts in der Zeitung?

    AntwortenLöschen