Donnerstag, 2. Mai 2013

Zusammenfassung der Gläubigerversammlung am 19.04.2013 - Teil 13

Die Versammlungsleitung ließ zunächst über die Befürwortung der Weiterfühung des Gläubigerausschusses abstimmen. 

Im Resultat ergab sich eine Forderungssumme von 


1.017.328,70 € 

für die Beibehaltung des Gläubigerausschusses. 




Danach wurden die Stimmen gezählt, die gegen eine Beibehaltung des Gläubigerausschusses stimmten. 


Dies ergab:


1.714.000,- €

an Forderungen die gegen eine Beibehaltung des Gläubigerausschusses stimmten. 


Also war der Gläubigerausschuss formal zunächst abgelehnt worden. 




Nun musste gemäß §18 Absatz 3 Satz 2 des Rechtspflegergesetzes ermittelt werden, wie die Abstimmung ausgehen würde, wenn die Stimmen, denen eine Teilnahme per Beschluss des Gerichtes versagt wurde, zählen würden. 




Da die Photon Gruppe mit ihren abgelehnten Stimmen in Höhe von


2.617.028,87 € 

für die Beibehaltung des Gläubigerausschusses votierte, kam es in der Addition dieser Stimmen 


1.017.328,70 €  + 2.617.028,87 €  = 3.634.357,57 


Insofern würden die abgelehnten Stimmen das Ergebnis gründlich verändern, es wäre sogar eine 2/3 Mehrheit vorhanden. 

Aus diesem Grund muss nun das Gericht über jede einzelne Stimme entscheiden und die Insolvenzrichterin abschließend über das rechtsgültige Ergebnis der Abstimmung befinden. 



Nach über 9 Stunden endete die erste Photon-Gläubigerversammlung gegen 19:00 Uhr mit einer Vertagung auf den 3. Mai. 





Die Erkenntnisse des ersten Tages der Photon Gläubigerversammlung:



Es geht gerecht zu! 

Der Insolvenzverwalter hat seine Entscheidungen klar begründet und folglich das Vertrauen der Mehrheit der Versammlung erlangt. 

Das Gericht führt das Verfahren ordentlich. 

Insofern mahlen die Mühlen der Justiz zwar langsam (das Verfahren wurde von der AOK schon am 12.10.2012 beantragt worden) aber sie bewegen sich doch. 





Die Photon-Rest-Gruppe versucht mit allen Mitteln das Verfahren zu verschleppen und zu behindern! 

Von einer Beschwerde gegen die Beschlagnahmung von Akten durch die Staatsanwaltschaft, bis zum Abpressen von Vollmachten oder der Anmeldung von Phantomforderungen wird alles versucht, der Gerechtigkeit entgegen zu wirken.  







Die Photon-Rest-Gruppe fällt in alte Rollenmuster zurück - selbst der Insolvenzverwalter wird nicht bezahlt! 


Der Grund warum die Photon Publishing mit Volldampf in einen Liquiditätsengpass rauscht, liegt darin, dass das Management einfach nicht den Kaufpreis beim Insolvenzverwalter bezahlt hat. 

Das der Insolvenzverwalter dann vertragsgemäß bei der Photon Publishing die eingeworbenen Gelder eingezogen hat, war im Vertrag klar so dokumentiert. 

Warum das Photon Management um Annegret Kreutzmann und Philippe Welter es mit der neuen Firma schon wieder nicht für notwendig erachtete seinen ersten Kreditor (den Insolvenzverwalter) termingerecht zu zahlen, wird entweder noch im Verfahren klar oder es verrät uns irgendwann ein Nervenarzt...







Die Photon-Pleite wird immer mehr zum Wirtschaftsskandal! 

Der Bericht des Insolvenzverwalters legte schonungslos offen, das das Unternehmen seit fast 3 Jahren pleite war und munter weiter Mitarbeiter, Sozialkassen, Behindertenwerke und Kreditgeber prellte. 

Auch wurde die unseriöse Kreditvergabepraxis innerhalb der Photon-Gruppe offen thematisiert. 

Weiterhin die unvernünftige Ausgabenpolitik oder die exzessiven Dienstreisen, die Mietschulden sowie die unverfrorene Nutzung der Photon Europe GmbH als Bestellvehikel für den Rest der Photon-Gruppe, wurde in verständlicher Weise aufbereitet.

Das die Protagonisten des Dramas (Annegret Kreutzmann und Philippe Welter), obwohl im Gerichtsgebäude, der Versammlung fern blieben und die beiden anderen Gesellschafter Michael Schmela und Ralf Heuser sich um Kopf und Kragen redeten, lässt für den weiteren Verlauf des Verfahrens böses ahnen...  





Jede Stimme zählt! 

Die Photon-Gruppe hatte sich auf die Versammlung perfide vorbereitet und scheiterte doch kläglich. 

In dem sie versucht hatte ihren Mitarbeitern die Stimmvollmachten abzupressen, war geplant die Kopfmehrheit in der Gläubigerversammlung zu erringen und dann den Insolvenzverwalter abzusetzen. Damit sollten die Rückforderungen gegen das Management (Kreutzmann und Welter) gestoppt werden. 

Dies konnten die Stimmrechte der spanischen Redaktionsteams wirkungsvoll verhindern. 



Weiterhin wollte die Photon-Gruppe mit Phantasieforderungen die Kapitalmehrheit in der Gläubigerversammlung erringen. 

Dies konnte ebenfalls durch beherzte Einreden, die klaren Fakten des Insolvenzverwalters und die umsichtige Verhandlungsführung des Gerichtes verhindert werden.  





Nehmen Sie Ihr Stimmrecht am 03. Mai 2013 wahr!



Jeder mündige Gläubiger sollte dringend sein Stimmrecht wahrnehmen. Seien Sie präsent oder lassen sich durch andere vertreten. 

Vollmachten benötigen nur eine formlose Willenserklärung mit Nennung des Vollmachtgebers und des Vollmachtnehmers mit Original-Unterschrift und eine Kopier des Ausweises zum Unterschriftenvergleich für das Gericht.



Jede Erkenntnis zählt!

Informieren Sie den Insolvenzverwalter über Unregelmäßigkeiten bei der Photon-Gruppe!


Der Insolvenzverwalter hat angekündigt bei der Geschäftsleitung (Kreutzmann und Welter) die unrechtmäßigen Ausgaben aus deren Privatvermögen einzufordern, bzw. Geschäfte rückabzuwickeln. 


Er braucht dazu Ihre Mithilfe! 

Jeder Cent an reduzierten Ausgaben bringt Insolvenzmasse und damit auch für verbliebene und ausgeschiedene Mitarbeiter mehr Geld für ihre Forderungen. 




Haben Sie Informationen über illegale Praktiken und Fehlausgaben? 


Melden Sie diese am besten umgehend an die Kanzlei des Insolvenzverwalters:       
aachen@kebekus-zimmermann.de



Wer anonyme e-mails verschicken möchte:
http://anonymouse.org/anonemail_de.html


Wer Interesse hat, das diese Praktiken öffentlich werden:
photonwatch@energy-center.info 




So, das waren 9 interessante Stunden im historischen Schwurgerichtssaal zu Aachen. 


Nun sind wir Alle gespannt auf die Vorgänge des 2. Teils der Gläubigerversammlung...





Dieser findet morgen am 


03. Mai 2013 

ab 09:00 Uhr 

im Justizzentrum Aachen statt. 

Raum D 1.409

Adalbertsteinweg 92
 52070 Aachen 



Mal schauen ob wir es in den angesetzten 10 Stunden schaffen...







Kommentare:

  1. Guten Morgen PhotonWatch

    Danke für die detaillierte Beschreibung des Verlaufs der Gläubigerversammlung vom 19.April. Ein besonderer Dank an alle, die es dem Leser durch persönliche Kommentare ermöglichten, weitere Hintergründe und Sichtweisen aus der Perspektive von Betroffenen zu erfahren.

    Die Abfassung zur Gläubigerversammlung ist tendenziös im Sinne einer klar zu erkennenden Interessenlage des Verfassers. Dieser Umstand wertet die Güte der nachprüfbaren Informationen keinesfalls ab. Hier geht es um Interessen und Positionierung zur Wahrung derer.

    Ein lokaler Wirtschaftsskandal ist in der Tat zu vermuten. Aus den bei PhotonWatch beschriebenen Vorgängen -und nicht zuletzt durch den Insolvenzverwalter vor Gericht dargelegten Tatsachen- lassen sich entsprechende Indizien ableiten.

    Sofern es sich bei manchen Kommentatoren in diesem Blog tatsächlich um ehemalige oder aktiv Beschäftigte der insolventen Photon Europe GmbH handelt, ist ein Denken im Freund/Feind-Schema
    bei einigen zu erkennen.

    Der weitere Verlauf des Insolvenzverfahrens darf mit Spannung verfolgt werden. Allen Beteiligten möchte man wünschen, dass sie Ratio walten lassen, klar Differenzieren und ihre eigenen Interessen vertreten.

    Photon hat eine Vergangenheit, eine Zukunft jedoch nicht wie es scheint. Wie sich die aktiven Mitarbeiter und manche Gläubiger nach Kenntnisnahme der bisher veröffentlichten Tatsachen zur Sache stellen, bleibt abzuwarten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Sofern es sich bei manchen Kommentatoren in diesem Blog tatsächlich um ehemalige oder aktiv Beschäftigte der insolventen Photon Europe GmbH handelt, ist ein Denken im Freund/Feind-Schema
      bei einigen zu erkennen."
      Das ist zu einfach. Es ist eher so, dass es fünf Klassen gibt. Den harten Kern, der wissentlich und skrupellos weitermacht, obwohl jeder Tag mehr Leiden provoziert. Die zweite und kleiner werdende Gruppe umfasst die wenigen Opportunisten, die sich noch kleine Vorteile von Bücklingen erwarten.
      Dann gibt es die größere Gruppe derer, die gerade ausgenutzt werden und verzweifelt nach einem Ausweg suchen. Dann sind da die zahlreichen Ex-Opfer, die, bereits abgezockt wurden und je nach Temperament mehr oder weniger verbittert sind. Und schließlich kommen die potentiellen Opfer, die weder Kreutzmamn, Welter, Schmela, Lohse oder Heuser kennen und künftig noch abgezockt werden. Wie groß diese Gruppe noch wird, hängt von der Öffentlichkeit ab, die dem Thema gebührt.
      Wer hier einen Schwarz-Weiß-Film zwischen Aktuellen und Ehemaligen konstruiert, macht es sich definitiv zu simpel. Als Ehemaliger, der schon sehr früh die Reißleine gezogen hat, kann ich mich in alle Kollegen reinversetzen, sofern sie nicht den ersten beiden Gruppen angehören.

      Löschen
  2. Liebe Kollegen/innen es ist an der Zeit Stellung zu beziehen. Ich habe jedesfalls die Nase voll immer um mein Gehalt zu bitten.

    Für das Trio kommt jetzt Tag der Abrechnung. Bin gespannt ob die sich blicken lassen.

    Jedanfalls wünsche ich das Herr Dobelmann etwas dagegen unternimmt, immerhin scheint er der einzige zu sein, der für uns Photonies kämpft.Das hätte Welter nie für sein Team getan.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsinn! Natürlich kämpft Herr Welter mit harten Bandagen für sein Team! Sein Team besteht aus 5 Personen.

      Das er seine Erfüllungsgehilfen bei der nächsten Havarie nicht ins kleine Schlauchboot lässt, obwohl er dies bestimmt in Aussicht stellt, dafür haben Sie doch bitte Verständnis!

      Löschen
  3. In welcher Funktion ist Herr Dr.Dobelmann auf der Gläubigerversammlung anwesend? Als Gläubiger mit Kaufinteresse an diesem maroden Konstrukt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So wie ich das erlebt habe war der einerseits als Gläubiger für die Energy Info Center EIC GmbH da (Betreiberin des Blogs hier), Photon schuldet denen anscheinend Geld aus einem Prozess.

      Andererseits hat er die spanischen Redakteure, Übersetzer und Photographen vertreten.

      Kaufinteresse hatte er auf der Versammlung nicht geäußert.

      Er wollte die Rechte der spanischen Photographen und Journalisten für die Eigentümer freibekommen, damit diese mit Ihren Werken weiterarbeiten können. Derzeit sind diese bei Photon Publising in Geiselhaft.

      Löschen
    2. Ich bin Gläubiger der Photon Europe GmbH.

      Ist eine Übertragung der Vertretungsvollmacht an Herrn Dr.Dobelmann auch noch am Tag der Gläubigerversammlung (also vor Ort) möglich? Was muss ich dann ggf. in welcher Form vorbereiten?

      Gläubiger bin ich, meinen Glauben an Photon habe ich jedoch verloren.

      Löschen
    3. Das Mitarbeiter von Photon ihre Stimme in treu-doofem Vertrauen an die Pleitiers abgegeben haben ist unfassbar. Wurde suggeriert, dass sie ernsthaft Vorteile davon hätten? Arbeitsplatzerhalt? Eine höhere Summe aus einer Quotenzuteilung? Wurde der Insolvenzverwalter als Sensenmann dargestellt, der der Photon Publishing GmbH mit Enthauptung droht? Futter mit fader Soße - angerührt und vorgesetzt im persönlichen Interesse der Unternehmer.

      Löschen
    4. Ich glaube das gibt Aufschluss zur Motivlage:

      http://photonwatch.blogspot.de/2013/04/am-heutigen-tage-ist-im-photon-intranet.html

      Löschen
    5. Intraneteintrag! Danke. Das erklärt es:

      "Leider ist dieses Vorgehen wiederum mit Kosten verbunden (Rechtsvertretung, ggf. Gerichtsgebühr).

      Unsere Anwälte haben jedoch ein Verfahren erarbeitet, dass Ihnen kurzfristig zur Anerkennung Ihre Forderung durch Herrn Seckler verhilft und das kostenfrei für Sie ist..."

      Du liebe Güte, wie grundnaiv wart ihr denn alle bei Photon, bis ihr irgendwann einen hellen Moment hattet? Wie dämlich, weil einer geschickt angelegten Manipulation folgend, sind die Mitarbeiter denn heute noch? Da zeigt sich wie leicht Menschen fremdbestimmt werden können. Und die merken´s
      nicht einmal oder merken es viel zu spät.

      Löschen
  4. Das Prozedere ist ganz einfach:

    Wer selber kommt, kann sich einfach beim Einlass in den Saal mit seiner Forderung (Kopie der Anmeldung ist hilfreich) bei der Rechtspflegerin anmelden. (Das geht auch mit bestrittenen Forderungen).

    oder

    Wer eine Vollmacht für eine andere Person ausstellen möchte, der muss folgendes tun:

    Formlose Vollmacht zur Stimmübertragung schreiben und im Original unterschreiben (wichtig).

    Eine Ausweiskopie erstellen oder den Originalausweis dabeihaben (zum Unterschriftenvergleich zwischen Vollmacht und Ausweis).


    Diese beiden Dokumente zusammen mit der Forderungsanmeldung bei den Rechtspflegern am Einlass abgeben, dann kann mann eingelassen werden.




    Wichtiger als wer die Stimme vertritt ist, dass die Stimme auf der richtigen Seite dieses tiefen moralischen Grabens vergeben wird.




    AntwortenLöschen
  5. Kann ich Photon eine gegebene Vollmacht wieder entziehen. Ginge das noch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar!

      Jederzeit können Vollmachten wieder entzogen werden. Es braucht aber ebenfalls eine Originalunterschrift hierfür.

      Einfach die Entzugsbestätigung (formlos mit Bezug auf die alte Vollmacht) mit Originaluntschrift bei den Rechtspflegern abgeben - fertig!

      Löschen
    2. Das geht rein rechtlich ganz bestimmt. Photon wird dann jedoch ggf. auch etwas entziehen wollen: den Arbeitsvertrag. Das geht rein rechtlich nicht so einfach. Hoffentlich besteht bei allen Mitarbeitern inzwischen eine gute Rechtsschutzversicherung.

      Löschen
  6. People can change. A doubter can still believe. Evil can still turnover to good. A sinner can still repent. People can change. Change won't change itself. You on your own have to choose to evolve. Not the person who sees you as fit. People can change. But change can only do so much. It will never be you, it will never define you, it will never truly change you. People can change. And change you shall. But underneath all that skin, you are still you. Even though you've changed.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, Baby. Die ersten Photonies werden schon mit Deiner message auf der Straße gesichtet.

      http://www.ghettoredhot.com/tag/barack-obama-change/

      Löschen
    2. Ja, wer sich auf Kreutzmann & CO verlässt und abhängig bleibt, der nagt irgendwann am Hungertuch, während sich die beiden weiter suhlen.

      Löschen
  7. Wer derzeit der Photon-Clique noch etwas unterschreibt, hat schon Geld verloren. Beispiel gefällig? Derzeit laufen wie bekannt schon wieder die meisten der Publishing-Angestellten ihrem Geld hinterher. Und Kreutzmann-Welter fordern die Mitarbeiter auf, ein Papier zu unterschreiben, in dem die Publishing-Mitarbeiter zustimmen, im März nur das halbe Gehalt zu erhalten; die andere Hälfte soll´s dann geben, wenn es irgendwann besser läuft (also vermutlich am Sankt Nimmerleinstag).
    Erst kriegen die Mitarbeiter zwei Gehälter entzogen, dann unter neuem Namen das Gehalt gestutzt, jetzt sollen sie nachträglich auf die Hälfte verzichten ... Vermutlich wird zwecks weiterer vorbildlicher Kostensenkung bald eine Zwangsanleihe an die Mitarbeiter und ihre Familien rausgegeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Mitarbeiter der Photon Publishing sollen mal "5 gerade sein lassen" für die gute Sache!

      Das Gehälter in der Photon Publishing wie zuvor bei der Photon Europe nicht pünktlich gezahlt werden, dass hätte sich nun wirklich jeder an fünf Fingern abzählen können.
      Bevor man den Mitarbeitern den Stinkefinger abschneidet - zeigt sie den Scherenheinis!

      Wo leben wir denn? In vordemokratischen Verhältnissen?

      Löschen
    2. Das ist doch wohl nicht wahr ?! Die sollen der Firma ihr halbes Gehalt Stunden ? Das März-Gehalt ? Heute ist der 2.Mai!

      Löschen
    3. Bei der Photon Publishing sollte eine gründliche Wirtschaftsprüfung durchgeführt werden B E V O R wieder Sozialkassen und andere in vermutlich naher Zukunft als Gläubiger ihrem Geld hinterherlaufen müssen.
      Sind die noch halbwegs normal?

      Photon Laboratory GmbH - wer hat den entscheidenden Insolvenzantrag gestellt?

      Löschen
    4. Zu spät! B E V O R ist schon vorbei...

      Löschen
    5. Der Insolvenzantrag der Photon Laboratory kam ebenfalls von der AOK, wie bei der Photon Europe.

      Dem Vernehmen nach schuldet das Super Management der Photon Publishing der AOK schon wieder Geld...

      Echt clever das Duo!

      Löschen
    6. Die sind krasser als ich je glaubte. Warum schreitet da nicht jetzt schon eine Behörde ein?

      Löschen
    7. Vielleicht die Bundeswehr?

      Löschen
  8. "zustimmen, im März nur das halbe Gehalt zu erhalten"

    Sag mal, das ist doch nicht wahr, oder? Die glauben ernsthaft, es gäbe nix Geileres, als in ihrem Laden zu arbeiten! So eine Arroganz ist mir noch nicht untergekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schlimme ist, kommen und gehen ist bei Photon normal.

      Die neuen sehen erst mal nur das kostenlose Essen, was es ja nicht mehr gibt.

      Die wenigsten merken nach kurzer zeit das etwas nicht stimmt.

      Die Kollegen, die schlechte Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben versuchen zu kämpfen um zu bleiben, die anderen bücken sich um zu bleiben.

      Wer kann sucht ein neuen Job.

      Wenn jemand geht, wird schnell ersatzt gefunden und das Spiel beginnt von vorn.

      Ist auch der Grund, warum immer wieder neue Kollegen gesucht werden!

      Löschen
    2. Wegbewerben konnte sich schon jeder rechtzeitig vorher! Man muss aber seinen Arsch dafür auch hochkriegen.

      Das scheint aber vielen, aus welchen Gründen auch immer, nicht leicht zu fallen, oder gar nicht erst in den Sinn zu kommen. Man sitzt halt bequem, wenn auch ohne Geld. Diese seltsame Logik will mir nicht in den Schädel.

      Was glauben die Verbliebenen denn, was da in Aachen in 14 Tagen noch steht?

      Die Bude wird leergeräumt, möglicherweise sogar zwangsgeräumt und der Welter erhält nebst seiner Trulla ein Berufsverbot auf Lebenszeit! An eine Weiterführung der Geschäfte (welches Geschäft überhaupt?) ist nicht mal ansatzweise zu denken und einen Käufer für so eine marode und überschuldete Bude wird es wohl kaum geben! Wer einigermaßen bei Sinnen ist, läßt den ganzen Verein hochgehen und ab dafür.


      Mal abgesehen davon, gehören ALLE verantwortungslosen Verantwortlichen und deren getreue Helfershelfer für lange Zeit hinter Gitter und nachhaltig bestraft.

      Und da war da noch die Geschichte mit der Seife....aargh, ich mag's mir bei der fetten Wachtel gar nicht vorstellen.

      Löschen
    3. "zustimmen, im März nur das halbe Gehalt zu erhalten"

      Sind sich die Leute darüber im Klaren, welche Konsequenz das im Fall der Insolvenz der Photon Publishing für sie hat? Sicher nicht.

      Löschen
    4. Mal interessehalber und obwohl es vielleicht schmerzhaft ist: Was ist denn das mit der Seife?

      Löschen
    5. Da will wer eine Sauerei hören!!! Aber nicht hier - morgen... persönlich bitte! Nicht hier!

      Löschen
    6. Wer gackert, muss auch legen :-)) Die Öffentlichkeit hat ein Recht auf vollständige Aufklärung!

      Löschen
    7. Ein Kumpel von mir, der schon einmal in der JVA Aachen gesessen hatte, meinte dass es dort nicht gerade zimperlich zugeht in den Gemeinschaftsduschen. Der Lord sollte ggf. etwas Vaseline mitnehmen, dann tuts nicht so weh...

      Löschen
    8. Die Duschstorys aus der Kiste werden überbewertet. Da gibt es extra "Hausfrauen" (das sind Typen, arme Schweine) die für die Seife zuständig sind. Ein Lord muss sich davor nicht fürchten. Also locker bleiben und Phantasie nicht durchgehen lassen.

      Löschen
  9. Es ist leider wahr :-(((( Da werden wohl wieder einige Rechnungen am Monatsende unbezahlt bleiben.

    AntwortenLöschen
  10. Muss in Kommentaren immer wieder auf die Leibesfülle von Personen abgezielt werden? Das finde ich nicht in Ordnung. Sehr beleibte Personen sind nicht nur in der Geschäftsführung zu finden. Gleiches gilt für sehr magere Personen. Wie mögen die sich dabei fühlen? Lasst das bitte sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die "Belebten" um die es deht haben sich aber ihr "Beleibtsein" in teuren Hotels (Grund Hotel Esplanade) beim Catering (Bar Museo, KSW Gaststätten) sowie auf diversen Speakersdinnern rund um den Globus auf Kosten der Gläubiger angefressen.

      Bezahlt wurde das Beleibtsein auf jeden Fall von anderen und die müssen jetzt darben oder wie im Fall der Caterer sind pleite!

      Löschen
    2. Da möchte ich trotzdem zustimmen. Lasst doch bitte Beleidigungen und Anspielungen auf Äußerlichkeiten einfach weg. Bei allem Verständnis für den Ärger, es ist einfach nicht notwendig auf diese Art zu "argumentieren".

      Löschen
    3. Ein dickes Dankeschön für die Unterstützung. ;-)

      Löschen
  11. Mensch, bin ich froh das ich einen neuen Arbeitgeber habe. Die bezahlen nicht nur, sondern auch pünktlich.
    März ein halbierter Lohn... langsam sollten man sich fragen welchen Sinn dieses Vorgehen hat. Wieder einmal ein selbst gegönnter Kleinkredit auf Kosten der Mitarbeiter. Bonität herstellen... immer wieder die gleiche Leier. Diese Nummer gab es einfach zu oft. Mein Bogen war überspannt, jetzt geht es mir wieder gut! Ich habe nur Mitleid mit allen die in diesem Apparat hängen und aus irgendwelchen Gründen nicht entkommen können...
    Herr Welter und so waren mir bis letztes Jahr immer sehr symphatisch und kamen sozial rüber. Schade, man täuscht sich eben manchmal in den Menschen. Ich wünsche Euch viel Kraft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja richtig, das ist die entscheidende Frage: Welchen Sinn soll das haben? Wozu blamieren die sich weiter bis auf die Knochen? Warum machen die weiter? Warum sind die nicht längst abgehauen in ihr Häuschen im Wald oder sonstwohin? Das macht doch niemand freiwillig.

      Wer meint, das bisherige wäre ein kaum zu überbietende Sauerei, der sollte vielleicht noch ein wenig abwarten und nicht so schnell urteilen. PW und AK sind nur kleine Fische. Die werden auch nur benutzt, um den Deckel auf den Topf zu drücken. Die wollen gar nicht weiter machen, die MÜSSEN. Es geht natürlich um die Leichen im Photon Keller und außerdem geht es um die Frage, woher die Kohle für die Kapitalerhöhung im Januar 2012 gekommen ist. Wer gibt denn einem Verlag, der schon seit zwei Jahren scheintot war, eine halbe Millionen? Natürlich niemand, es sei denn jemand der Angst hatte. Und nun ist die Photon Leitung dazu verdammt, diese Typen zu schützen. Die dicken Fische sitzen natürlich da, wo das Geld hergekommen ist.

      Es ist so schlicht, aus dem Stoff könnte man noch nicht einmal einen schlechten Tatort machen. Wie heißt es doch so schön: Folge der Spur des Geldes, und du wirst herausfinden wo es her kam.

      Morgen wird die Quälerei weiter gehen. Welter und Kreutzmann sind nichts weiter als kleine Fische...

      Löschen
    2. Woher die Kapitalerhöhung kam, das ist ziemlich klar: Power an Europe. Da brauchen Sie hier gar kein Verschwörungs-Fass aufzumachen. Die haben sich das frische Geld der Anleger mal eben selbst geliehen. Kleine Fische? Erst schiebt jemand Welter und Kreutzmann aus Angst eine halbe Millionen rüber und dann hat er die Macht beide zu verdammen, weiterzumachen. Das ist in der Tat verdammt schlecht rekonstruiert. Wohl zuviel Tatort geguckt ...

      Löschen
    3. Ne, da sollten Sie nochmal nachlesen. Das Geld ist sofort nach der Kapitalerhöhung für die Rückzahlung an Power verwendet worden und wird vom Insolvenzverwalter wohl wiedergeholt. Soviel zu den Fakten.

      Hier wird auch gar nichts verschwört, es geht einfach um die Frage woher die Kohle gekommen ist. Das ist doch eine ganz simple und nahe liegende Frage. Warum werden Sie da gleich nervös? Können Sie uns vielleicht etwas zur Herkunft dieser Mittel sagen?

      Und rekonstruiert ist sicher schon viel mehr als Sie denken.

      Löschen
    4. Luftbuchungen sind bei Photon gang und gäbe ... Warum sollte ich persönlich dabei nervös werden? Haben Sie sich mal gefragt mit wieviel unterschiedlichen Rechtsformen, Angestelltenverhältnissen und Beteiligungen die betreffenden und klar zu benennenden Akteure beim Hütchenspiel angetreten sind? Wir beide wären sicher in der Lage, eine ähnliche Hebelwirkung zu erzielen, wären wir nur kriminell genug! Aber hören Sie bitte auf, über dritte schwarze Mächte zu nuscheln.

      Löschen
    5. Ich nuschel doch gar nicht. Sie haben mich doch klar verstanden. Immer wieder erstaunlich, dass das ultimative "Argument" Verschwörung kommt, sobald man einen Nerv trifft.

      Aber wenn Sie meinen, dann kann Herr Hauser das ja aufklären. Fragen Sie ihn morgen doch mal, ob er Anlegergelder für die Kapitalerhöhung abgezweigt hat, um sich selbst seine Schulden zurückzahlen zu lassen. Wunderbare Vorstellung. Dann kann er ja morgen schon im Knast einziehen. Vielleicht bekommt er dann sogar einen Frühbucherrabatt.

      Da gibt es ja nur 2 Möglichkeiten: entweder Sie haben überhaupt keine Ahnung von dem was hier läuft oder Sie wissen alles.

      Ach ja, da Sie sich so gut mit den photonischen Luftbuchungen auszukennen scheinen: lassen Sie uns doch bitte ein wenig teil haben an Ihrem Wissen! Hier würden sicher alle gerne mehr erfahren über die Praxis von Luftbuchungen bei Photon!

      Löschen
    6. Sie reden von Verschwörung (die dicken Fische dahinter). Ich muss hier nix weiter ausführen. Die miese Abzockerei der Kreutzmann, Welter, Schmela und Heuser steht doch hier ausgeführt vor Augen der Öffentlichkeit. Die "dicken Fische" und warum Kreutzmann und Welter von denen jetzt geknechtet werden, das ist doch Ihre Story, oder?

      Löschen
    7. Kreutzmann und Welter kleine Fische? So ein Bullshit!

      Löschen
    8. Der mysteriöse Mister "X" im Hintergrund könnte doch nochmal `n halbes Monatsgehalt für die Belegschaft abdrücken, damit eine Zeitschrift produziert wird, oder? Komm, Mr. "X" ...

      Löschen
    9. Ich klär das jetzt mal auf:

      Mr.X ist keine natürliche Person, kein Mensch.

      Mr.X. ist das Synonym für stillhaltende Sozialkassen, treu-doofe Mitarbeiter, gutgläubige Anleger, gutmütige Caterer und so weiter und so fort

      Mr.X hat Potential!

      Löschen
  12. Welter und Kreutzmann sind kleine Fische? Leichenim Keller von Photon und ominöse große Fische im Hintergrund? Das macht neugierig... Wann willst Du damit rausrücken, wenn jetzt schon Andeutungen gemacht werden?
    Oder ist Vorsicht geboten, weil Geld sich zu "schützen" versteht?

    Wie auch immer, Welter hat politische Ambitionen. Nur äußerst ungern wird er die Rolle des großen Zampano auf der Bühne der Erneuerbaren Energie aufgeben wollen. Weshalb dazu eine Photon-XYZ Firma notwendig ist sollte einleuchten. Dabei ist die Reputation von Photon längst dahin.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yepp! Das ist das Grundproblem. Photon schützt sich ja nicht mal sich selbst, heult im Gerichtssal rum und niemand möchte mehr mit den Herrschaften gesehen werden. Wie sollen die gerade noch jemand anderen schützen? Und was die politischen Ambitionen des Luxemburger Staatsbürgers und Steuer-Belgiers Welter betrifft: Wendet Euch an Eure Abgeordneten, zeigt die Agora-Verarsche mit Podewills auf und grabt dem Zampano das Wasser ab.

      Löschen
    2. "Wendet Euch an Eure Abgeordneten, zeigt die Agora-Verarsche mit Podewills auf und grabt dem Zampano das Wasser ab."

      Hab grad keinen eigenen Abgeordneten zur Hand, dafür reicht das Kleingeld gerade nicht. Aber sehr gute Idee: schreibt an Abgeordnete der Kommune, des Landtags, des Bundestags (Ausschüsse!).

      Löschen
    3. Da ich hier direkt angesprochen werde (wenn auch orthografisch falsch), möchte ich folgendes klarstellen: Zwischen meinem Wechsel zu Agora Energiewende und der Tätigkeit von Herrn Welter im Rat der Agora gab und gibt es keinerlei Zusammenhang.
      Christoph Podewils

      Löschen
    4. Sehr wichtig, natürlich, es muss auf die Orthografie hingewiesen werden und man muss sich distanzieren. Gibts vielleicht auch etwas zur Sache zu sagen, Herr Podewils? Sie haben doch genug Einblick in alle Zusammenhänge. Haben Sie vielleicht noch ein Restverantwortungsbewusstsein der Allgemeinheit gegenüber? Könnten Sie dazu vielleicht auch noch etwas sagen? Eine kleine Info vielleicht, über irgendetwas, das die Allgemeinheit wissen sollte, wäre ja schon ein Anfang...

      Löschen
    5. Ja, das würde mich auch interessieren. Irgendwie muss die Mitarbeit bei Agora Energiewende ja angebahnt worden sein. Wenn da zwei führende Figuren der Photon (Podewils und Welter) einsteigen, hat das auf jeden Fall ein Geschmäckle.

      Löschen
    6. Er könnte `ne Menge sagen, wenn er den wollte? Schließlich war er stellvertretender Chefe in dem Sauladen und wusste genau um die Zusammenhänge. Erinnert Ihr Euch noch an das Panzerknacker-Bild über seinem Pullitzer-Artikel "Das Millionen-Ding". Ein echter Freud´scher.

      Löschen
  13. Ist eine Übertragung der Vertretungsvollmacht auch während der laufenden Sitzung möglich? Hab leider keine 10 Stunden für Photon übrig :-) kein Gag

    Bitte rasch antworten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja geht!

      Wurde in der letzten Sitzung gemacht.

      Löschen
  14. "Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher" - Berthold Brecht

    Dummköpfe gab´s genug. Die konnten oder können lernen - Hoffnung besteht zumindest. Klar, ist nicht das geilste Gefühl irgendwann festzustellen "Scheiße war ich bekloppt", doch ist auch kein Drama. Glaubt es mir, da kommt man drüber. Ist sogar ein cooler Moment, hat was Magisches. Da fällt was ab, was schwer belastet. Wenn das eigene Ich seinen Namen vergisst, dann kann nur noch Zweifel retten. Und der Zweifel kommt nicht von ungefähr, so wie ein feuchter Traum in unruhiger Nacht. Zweifel kommt wenn sich das Hirn, dieses unglaubliche Organ im stolzen Schädel, wenn sich dieses Hirn meldet. Zunächst funkt es zaghaft kurze Signale. Die werden flott zu deutlichen Tönen und letztlich zu deiner längst vergessenen Sprache.

    Ich wünsch euch allen Zweifel. Fangt mit homöopathisch dosiertem Zweifel an, wenn ihr Angst vor der Wahrheit habt. Der Horrortrip auf Wahrheit kommt nur von der langen Abstinenz, die sich bei Photon eingestellt hat.

    Der Weg zur Wahrheit führt über gesunde Zweifel. Ich bin ihn gegangen. Ein geiles Gefühl!

    Nacht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Berthold Brecht-Fan, lieber Wolfgang, wie die FDP, wie ein Fähnchen im Wind wehst du dahin; doch selbst scheinst du leider nicht zu wissen wohin...

      Löschen
    2. Jau, 12:34, dass unterschreibe ich Dir gerne! Bei dem Text kommts mir fast hoch...der Verfasser (und bei der Vermutung stimme ich Dir auch zu), hat scheinbar noch nicht erkannt, dass beinahe alle Ex-Kollegen schon lange begriffen haben und sieht sich jetzt als "Der Erleuchtete". Was für ein Hohn! Selbst für einen "Geläuterten" kommt diese Einsicht ewtas sehr spät! Zug verpasst, kein "Geiles Gefühl"...viele haben die Wahrheit gesehen, schon lange. Ich war nicht abstinent. Ich war renitent, habe mich damit unbeliebt gemacht und bin deshalb heute arbeitslos. Auch wenns mir momentan beschissen geht, ein Lemming war ich nie und werde ich nie werden. Das hat bereits ein ehemaliger Arbeitgeber von mir erfahren, dem ich Rechnungen fingieren sollte. "Ohne mich!" Und so werde ich auch weiterhin verfahren. Und vor allem nicht nachher sagen "Ach, jetzt seh ich es auch. Das war ja mies und da wurden Menschen benutzt. Dazu wollte ich natürlich nicht beitragen...das tut mir jetzt aber echt leid". Nein, ein Fähnchen im Wind sollte man wirklich nicht werden. Dann ist es nämlich aus, mit freiem Denken, Demokratie und Selbstbestimmung! Ich sage wann Schluß ist.
      Schluß!!!

      Löschen
    3. Ehemalige Kollegen heute als "Dummköpfe" zu bezeichnen ist schon ein starkes Stück! Sie sollten diesen besser aus dem Weg gehen...sonst wird das kein "geiles Gefühl", könnte ich mir vorstellen.

      Löschen
    4. Sich vor ehemaligen Kollegen zu stellen und sich einzugestehen das man ein "gutgläubiger Idiot und Mitläufer" war und sich dafür ernsthaft zu entschuldigen zeigt Größe!

      Löschen
    5. Eigentlich schon, jedoch...kennen Sie Personen und Hintergründe? Für Aussenstehende klingt das sicher erst mal gut, dass kann ich wirklich verstehen! Sollten Sie Insider sein, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. "Größe" zeigt sich für mich im handeln, nicht im agieren. Vor allem nicht im nachhinein!
      Also, nix für ungut, belassen wir es dabei.

      Löschen
    6. Sichaaa, Bördi Brächt, man kann auch die größte Scheiße die man verzapft hat in einen pseudolyrischen Text verpacken, Rosen drauf, Schleife drum, Kölnisch Wasser fürn Duft und dann wird schon allet prima. Guter Versuch, weiter so!
      ozzelott

      Löschen
    7. An 15:29:
      "gutgläubiger Idiot und Mitläufer" nennt der Verfasser sich an keiner Stelle! Wieso daher ein Zitat an falscher Stelle?
      Sie/Er sagte lediglich: "Scheiße war ich bekloppt" und "doch ist auch kein Drama."
      Wünscht uns allen "Zweifel", die wir schon längst alle hatten.
      Nein, tut mit leid, kein Mitgefühl von meiner Seite, an dieser Stelle!

      Löschen
    8. Oha, da wird wohl ein exkommunizierter Novize von ehemaligen Sektenbrüdern öffentlich abgestraft.

      Freitagabend und das Popcorn liegt bereit!

      Löschen
    9. :-) mich freut es :-)

      Löschen
    10. Da ist Wut im Spiel! Unterschreibt doch mit euren Vornamen :-) oder darf man raten???

      Löschen
  15. Das gehört mit zu dem Wahrsten und Schönsten, was ich hier gelesen habe! Danke von einem Ex-Photonie!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte - von einem Ex-Photonie der anderen Art

      Löschen
    2. Exakt: "Der anderen Art"...no comment...

      Löschen
    3. Schade, daß es nicht mehr von der "anderen Art" gibt!Es gibt halt Kollegen die lernen, und noch viel besser: Die zu ihren Fehlern stehen!



      Löschen
    4. Der Geist von Treue und Glauben ließ zu jeder Zeit ganze Völker marschieren, machte Kriege und Verderben möglich. Die aus dem Kollektiv ausgebrochen sind wurden immer schon von Treuen im Glauben herabgewürdigt. Das Kollektiv versucht sich zu schützen. Die Firma Photon, das Kollektiv, zeigt sich auch hier eindrucksvoll. Braucht es bei Photon ein Aussteigerprogramm, um Menschen den Ausbruch aus dem Kollektiv zu ermöglichen? Die Unternehmung Photon aus Aachen ist beispiellos in vieler Hinsicht und verdient aufmerksame Beobachtung der Öffentlichkeit. Aus jedem Kommentar können wir das Denken der Kommentatoren besser verstehen. Dazu taugt jeder Kommentar, ganz gleich welche Intension der jeweilige Verfasser verfolgt.

      Löschen
  16. Jeder hat seine Meinung, jeder kann sie ändern.
    Ihr seit mir eine Spur zu selbstgerecht. Aber das konntet Ihr schon immer gut. Alle. Fähnchen seit Ihr auch alle gewesen. Manche jahrelang. Jeder in die passende Richtung. Seit es eigentlich immer noch. Nur das jetzt ein anderes Lüftchen weht. Wer im Glashaus sitzt...
    Ich wünsche Euch viel Gutes, vielleicht hört diese Verbitterung gegen alles und jeden, alles was Photon entspringt irgendwann mal auf. Ich hab abgeschlossen.
    Solltet Ihr auch. Neuer Job - neues Glück. Und jeder der jetzt wiedermal hetzen möchte, auf gehts.. nur sorry: das hat mich nie und wird mich nicht interessieren.
    Vorallem schade das Ihr alle unter anonym schreibt. Nur nicht zu erkennen geben. Hinterrücks ... manche Dinge bleiben gleich. Immer.
    c

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und so hat er sich denn nun selbst entlarvt. Von wegen, da hat sich jemand geändert. Alle in einen Topf schmeißen, alle anderen sind Fähnchen, nur er nicht. Was andere meinen, interessiert ihn nicht.

      Jaja, das Leben ist halt ein Glücksspiel. Angeblich. Für ihn auf jeden Fall. Egal, wieviel Schaden angerichtet wurde, einfach egal. Das ist wohl die beste Beschreibung der Photon-Kultur bisher...

      Löschen
    2. Aufrecht geht durch das Leben, wer den Stock im Arsch gegen ein echtes Rückgrat tauscht. Gelingt nicht jedem, Anlagen zum Rückgrat müssen schon vorhanden sein. Der/Die eine oder andere hat vermutlich diese Anlagen, andere haben sie mit Sicherheit noch nicht mal ansatzweise.

      Ich wünsche euch den Frieden im Geiste, helle Momente und immer noch Zweifel. Das abgefu..te
      Spiel ist vorbei, für mich schon etwas länger -
      für euch zwangsweise in Kürze, wie es leider aussieht.

      Für euch, die ihr euch über mich empört, weil ich Dummheit gegen Einsicht getauscht habe, ein kleines Zitat´le zum Gruße und zum erregten Abend: Leckt mich am Arsch!
      (frei nach Götz von Berlichingen)

      W.








      Löschen
    3. Lieber W., wenn Sie Lyriker zitieren, denen Sie doch so sehr nacheifern, dann doch bitte richtig, denn: "Er aber, sag’s ihm, er kann mich im Arsche lecken!“ So viel Zeit für Literatur sollten auch Sie Sich nehmen!

      Löschen
  17. .. nur das "er" eine "sie" ist ;-)
    macht aber nix, Du kennst Dich aus.. klare Sache.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass sie lachen, lass sie schreien - bis die Lüge sie erstickt. Der Photon-Zug ist längst abgefahren Richtung Wand. Und es gibt immer noch Gäste an Bord die aus den Fenstern rufen "Ätsch! Wir müssen nicht zu Fuß gehen!" :-))

      Löschen
  18. Bitte führen Sie diese wunderbaren Dialoge weiter :-D sehr unterhaltsam!

    AntwortenLöschen