Donnerstag, 18. April 2013

Miete, für uns doch nicht! Die Photon Methode?


Der Insolvenzverwalter Seckler verwies noch in seiner letzten Stellungnahme auf die großartige Struktur der Photon Gruppe. 


Über Photon
Entstanden aus einem Verlag im Bereich der erneuerbaren Energien ist die Photon-Gruppe mit Hauptsitz in Aachen heute umfassend im Bereich der Informationsvermittlung zum Thema solare Stromerzeugung tätig. Die Photovoltaik-Zeitschriften erscheinen auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Chinesisch. Darüber hinaus werden internationale Konferenzen organisiert sowie Seminarreihen und Workshops zu photovoltaikspezifischen Themen ausgerichtet. Ein eigenes unabhängiges Testlabor der Schwestergesellschaft Photon Laboratory GmbH prüft die Qualität von Solarkomponenten und eine Consulting-Gesellschaft berät Industrie und Politik. Die Photon Europe GmbH beschäftigt rund 140 Mitarbeiter, davon 100 in Aachen und 30 am Standort in Berlin. Büros unterhält das Unternehmen zudem in Athen, Hongkong, Madrid, Paris und Rom. Weitere Informationen: www.photon.de


Noch heute wird auf Photon.info mit lange nicht mehr vorhandenen Standorten geprahlt:

http://www.photon.info/photon_standorte_de.photon?ActiveID=1376



Leider wurden viele dieser Standorte einfach genutzt ohne je an die Bezahlung der Vermieter zu denken. 



Mietschulden der Photon-Standorte laut Gläubigerliste:



Aachen (Deutschland) 
Mietschulden: 1.045.275,38 €


 
Berlin (Deutschland)

Mietschulden: 122.288,14 €





Paris (Frankreich)
Mietschulden: 23.116,36 €



Rom (Italien)

Mietschulden: 16.630,02 €




Madrid (Spanien)

Mietschulden: 10.952,63 €




Athen (Griechenland)

Mietschulden: 734,03 €




Gesamtsumme der Mietschulden laut Gläubigerliste:

1.218.995,56 €




Bei den vorhandenen Summen und den vorliegenen Zeiträumen fällt es schwer, nicht zu glauben, dass dieser Coup nicht von langer Hand vorbereitet wurde.  




Kommentare:

  1. Vermieterin für das Objekt in Aachen, Jülicher Straße 376, ist doch die Fiducia, oder? Angeblich hat sich die Vermieterin (Fiducia?) auf 20 Prozent Mietnachlass für die Photon Publishing eingelassen. Das hätte Frau Kreutzmann fröhlich gegenüber Mitarbeiterinnen geäußert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der Fröhligkeit ist es aber eh' bald essig. Dann geht die Knollennase mit reichlich Gesäß nämlich erst mal nach Bielefeld in die Umlostrasse 100. Kenner wissen was dort zu finden ist.
      Insofern dürfte der Preisnachlass nicht wirklich eine signifikante Rolle spielen.

      Löschen
    2. Jail-Mail und Päkchen bekäme die dann aber nur zu Weihnachten. Inhalt: Probeheft Photon Oktoberausgabe 2012 + Zeichnungsschein PP 20 Jahre Anleihe

      Löschen
  2. Auf der Gläubigerversammlung wahr zu vernehmen, dass die Publishing schon wieder die Miete schuldig ist. Insofern ist 20% Rabatt wohl egal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die zahlen mit ihrem guten Namen 'räusper'

      Löschen
    2. Es wird kalt in der Jülicher Straße 376.

      Löschen
  3. Ist das geil. Da hat photon schon rund 1.200.000 EUR Mietschulden bei denen und dann gibt's on Top nochmal einen 20% Nachlass. Wie doof ist denn Fiducia?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie doof waren denn die Mitarbeiter? Neue Arbeitsverträge mit der Photon Publishing 20% Nachlass. Eine Lehre für´s Leben!

      Photon sucks!

      Löschen