Montag, 22. April 2013

Verlauf der Photon-Gläubigerversammlung am 19.04.2013 - Teil 3


Der Insolvenzverwalter teilte im weiteren Verlauf der Gläubigerversammlung mit, dass auf Grund der offenbar nicht ordnungsgemäß erbrachten Kapitalerhöhung, bei der Darlehnsrückzahlung an die Photon Power AG eine unerlaubte Bevorzugung von Gläubigern zu vermuten sei. Diese sei um so problematischer, da dies innerhalb der Photon Gruppe geschehen sei, die er im Weiteren näher erläuterte. 


Die Photon-Gruppe - Viele Firmen wenig Gesellschafter

Der Insolvenzverwalter Seckler bescheinigte den Photon Gesellschaften massive personelle Verflechtungen:


  • Photon Holding GmbH (Muttergesellschaft)
  • Photon Europe GmbH (GF Annegret Kreutzmann) 
  • Photon Laboratory GmbH 
  • Photon Power AG
  • Solar Beteiligungen GmbH
Laut Ausführungen des Insolvenzverwalters sind Gesellschafter der Photon Holding GmbH Frau Annegret Kreutzmann, Herr Philippe Welter, Herr Michael Schmela und Herr Ralf Heuser. Alleinvertretungsberechtigte Geschäftsführerin ist Frau Annegret Kreutzmann.


Photon Europe

Die insolvente Photon Europe GmbH ist 100% Tochter der Photon Holding GmbH leitende Angestellte sind Frau Annegret Kreutzmann, Herr Philippe Welter und Herr Michael Schmela.




Photon Laboratory 

Die Photon Laboratory GmbH wurde von Herrn Philippe Welter und einer derzeit bereits ausgeschiedenen Martina Siebmanns geleitet. Sie ist 100% Tochter der Photon Holding GmbH. 



Photon Power AG

Die Photon Power AG ist eine 100% Tochter der Photon Holding GmbH. Geschäftsführer sind Herr Ralf Heuser und Herr Michael Schmela, der auch Arbeitnehmer der insolventen Photon Europe GmbH war.



Solar Beteiligungen GmbH

Die Gesellschafter der Solar Beteiligungen GmbH waren zu 50% Herr Philippe Welter und Frau Annegret Kreutzmann. Die Gesellschaft vermietete die von der Insolvenzschuldnerin Photon Europe GmbH genutzte Betriebs- und Geschäftsausstattung. 


Zusammenfassend stellte Insolvenzverwalter Seckler fest, dass die Insolvenzschuldnerin Photon Europe GmbH Teil eines verbundenen Unternehmens war. Dieses besaß "weitgehende personelle und sachliche Verflechtungen" und teilweise "identische (faktische Geschäftsführer)". 


Katastrophen-Konglomerat Photon-Gruppe:

Identische Kapitalerhöhungstermine und andere Merkwürdigkeiten machen den Insolvenzverwalter wachsam

In der Gesellschafterversammlung wies der Insolvenzverwalter Seckler besonders auf die Tatsache hin, dass es merkwürdig sei, dass an jenem 06. Januar 2012 die Photon Laboratory GmbH wie die Photon Europe GmbH gleichzeitig eine Kapitalerhöhung unternommen hatten. 


Fragen zum Geschäftsmodell der Photon Laboratory GmbH und der Photon Power AG

Auch fiel dem Insolvenzverwalter einiges an Merkwürdigkeiten am Geschäftsmodell der Photon Gruppe auf. So erwähnte er in seinem Bericht explizit, dass die Photon Laboratory GmbH sich Vorteile im Markt gegenüber Wettbewerbern (TÜV, etc) verschaffte, weil die Testergebnisse dann in den Photon Zeitschriften veröffentlicht wurden. 

Auch fiel Ihm explizit die Merkwürdigkeiten um die Photon Power AG (100% Tochter der Photon Holding GmbH) und Ihre Anleihepolitik im Bezug auf die Investorengewinnung durch Artikel im Heft und Leserwerbung auf. 



Photon USA Corp. ist Konkurs! 

Laut Aussage des Insolvenzverwalters ist die ebenfalls zur Photon Gruppe gehörende Photon USA Corp. zahlungsunfähig und hat den Geschäftsbetrieb komplett eingestellt. Hierdurch ist ein Schuldenberg von 572.527,- € bei der Photon Europe GmbH angefallen, der ebenfalls der Insolvenzmasse für Sozialkassen, Mitarbeitergehälter und Anderes fehlt.   


Photon Laboratory GmbH auch im Insolvenzverfahren!

Die von Philippe Welter geführte Photon Laboratory GmbH befindet sich laut dem Bericht des Insolvenzverwalters derzeit ebenfalls im Insolvenzverfahren am Amtsgericht Aachen (AG Aachen, 92 IN 15/13). Hierdurch wird ein Schuldenberg  von 106.874,- € bei der Photon Europe GmbH abgeladen, der ebenfalls der Insolvenzmasse für Sozialkassen, Mitarbeitergehälter und Anderes fehlt. 

Der Insolvenzverwalter hat diese Forderung derzeit vorläufig auf 1,- € wertberichtigt. Er sieht aber auf Grund der Photon-Gruppenzugehörigkeit, sowie der Tatsache der Personalverquickungen durchaus Chancen hier Forderungen gegen den Geschäftsführer Philippe Welter zu erheben. Dieser hatte in vielen Fällen Kosten der und Lieferungen an die Photon Laboratory GmbH bei der Photon Europe GmbH abgerechnet. Der Insolvenzverwalter ist sicher für weitere Hinweise auf Rechnungsumschreibungen dankbar. 




++++ Weiter mit Teil 4



+++++++++ 

Wichtig!  Dies ist ein aus persönlichen Aufzeichnungen erstellter Text. 

Wer Ergänzungen oder Verbesserungen zu diesem Bericht aus der Gläubigerversammlung hat, kann dies persönlich und auch anonym in den Kommentaren einfügen. Hier kann man auch seine eigenen Eindrücke und Meinungen kundtun.  

++++++++++

Kommentare:

  1. Das Berichtsergebnis des Insolvenzverwalters überrascht wenig, entspricht weitestgehend den bekannten Umständen und Tatsachen.

    Die Feststellung, dass "weitgehende personelle und sachliche Verflechtungen" bestehen, wurde gerade für Mitarbeiter deutlich. Obgleich bei der PHOTON EUROPE GmbH beschäftigt, leisteten Mitarbeiter stets auch Tätigkeiten für die PHOTON POWER oder PHOTON LABORATORY. So wurden "Freiwillige" aus dem Verlag zu Montagearbeiten für die PHOTON POWER auf "Camp Astrid" eingesetzt, um nur ein prominentes Beispiel zu nennen.

    PHOTON LABORATORY

    Mitarbeiter der PHOTON LABORATORY klagten offenbar schon im September 2012 über ausbleibende Gehaltszahlungen. Einige warfen das Handtuch, andere wurden dem Vernehmen nach gegen Jahresende gekündigt. Die PHOTON LABORATORY hing, wie es im Verlag hieß, am Tropf der PHOTON EUROPE. Seit Monaten, spätestens seit November 2012, warteten Mitarbeiter auf die offizielle Mitteilung der Insolvenz. Mit Bekanntgabe der vorläufigen Insolvenz der PHOTON EUROPE (13.12.2012) meinten nicht wenige Mitarbeiter des Labors, dass die Angestellten der EUROPE "wenigstens Insolvenzgeld" bekämen.

    Bestellt wurde im Zweifel über die PHOTON-Gesellschaft, die mal gerade keine Kundensperre beim jeweiligen Lieferanten hatte. Manche Rechnungen wurden vielleicht umgeschrieben, andere nicht. "Die liefern nicht! Die kennen uns schon!" - ein flapsiger interner Spruch, der immer wieder fiel.

    Das Ergebnis des Berichts von Herrn Seckler überrascht nicht.

    AntwortenLöschen
  2. "Auch fiel dem Insolvenzverwalter einiges an Merkwürdigkeiten am Geschäftsmodell der Photon Gruppe auf. So erwähnte er in seinem Bericht explizit, dass die Photon Laboratory GmbH sich Vorteile im Markt gegenüber Wettbewerbern (TÜV, etc) verschaffte..."
    Dieser Kommentar lässt sich auf alle Mitbewerber der Photon ausweiten. Während andere Marktteilnehmer normalen Marktmechanismen und gesetzlichen Bestimmungen unterworfen sind, macht die Photon-Gruppe ihre eigenen Gesetze. Interessant ist, dass die Photon offensichtlich nicht einmal zu besten Zeiten auch nur einen Euro Gewinn gemacht hat. Statt dessen wurden Gelder und Leistungen erschlichen aber gleichzeitig mit Alleinvertretungsanspruch die große Moralkeule geschwungen und über den ehrlichen Wettbewerbern die Nase gerümpft...

    Einfach nur widerlich. Ich bin kein schadenfroher Mensch, deshalb machen mich die ganzen Enthüllungen hier angesichts dieser menschlichen Abgründe nur traurig. Ich kann nur hoffen, dass diese Rattenfänger in den Schuldenturm wandern und nie wieder Gelegenheit bekommen ein Unternehmen zu führen. Lebenslange Frondienste für ihre Gläubiger - am besten im Rotationsverfahren - wären wohl noch besser. Da könnten sie gleich noch etwas Demut lernen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mögen sich die vergossenen Tränen sammeln und mit dem Zorn vereinigen. Doch sei nicht mehr traurig, denn es ist vorbei. Auch für mich.

      Löschen
    2. Die Tränen und der Zorn sollen sich sammeln und gemeinsam erheben und die wegspülen, die Tränen und Zorn gesäät haben.
      Vorbei ist es erst, wenn die Gerechtigkeit den Sieg davonträgt. Vorher nicht!

      Löschen
  3. "Laut Aussage des Insolvenzverwalters ist die ebenfalls zur Photon Gruppe gehörende Photon USA Corp. zahlungsunfähig und hat den Geschäftsbetrieb komplett eingestellt."

    Die haben doch schon September ihren Lohn nicht mehr bekommen, oder? Das ging doch über die Flurpost rum,dass die Amis einen Aufstand geprobt hätten.Das die Photon USA
    sich nicht von allein trägt war ja klar.Das USA-Magazin ging doch gar nicht.Davon lagen doch von jeder Ausgabe zig Tausende auf Halde im Versand rum bis die dann weggeschmissen wurden.Auch in den USA haben doch Leute gekündigt oder waren einfach von heute auf morgen weg ohne Intraneteintrag.Photon USA war wohl auch nur so ein Ding zum Kohlemachen auf anderen Kanälen.

    AntwortenLöschen
  4. Ist der Geschäftsführung die Buchhaltung über den Kopf gewachsen und die Übersicht ging verloren? Dann wären sie ein Fall für den prominenten Schuldenberater Peter Zwegert. Doch der erwartet Kooperation und guten Willen. Beides ist bei den Verantwortlichen nicht zu vermuten.

    Grüße aus Berlin

    AntwortenLöschen
  5. wurde schon ein Insolvenzverwalter für das Labor bestellt? kann jemand bitte die Kontakt hier posten? Danke.

    AntwortenLöschen
  6. Eine Insolvenz der Photon Laboratory GmbH ist noch nicht veröffentlicht unter

    www.ag-aachen.nrw.de/bekannt/index.php

    ???

    AntwortenLöschen
  7. Beim Amtsgericht finde ich keine Bekanntmachung einer Insolvenz der Photon Laboratory -weder unter dem Aktenzeichen noch unter dem Namen. Ist die Firma denn nun in Konkurs? Wer weiß mehr?

    AntwortenLöschen
  8. man kann es unter der Auskunftsnummer des AG Aachen bestätigen lassen: Direktwahl: 0241942551401.
    wer ruft da an?
    ich tus ungern aus einer 02414003*** Nummer:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vergiß es, hab ich letztes Jahr bei der Europe schon probiert. Solange man noch im Insolvenz*prüfungs*verfahren ist, geben die nur Auskunft, wenn die Firma selber dieses eingeleitet hat. Und darauf können wir ja wohl lange warten.

      Löschen
  9. Herr Seckler wird in einer solchen Sache keine Späße machen.
    Er berichtet vor der Schwurgerichtskammer! Ich habe es schon letztes Jahr erwartet. Da ist es wie hier desöfteren erwähnt wurde ja schon übelst gewesen. Die sind genauso lange "pleite" wie die Europe. Ich wünsche allen noch Mitarbeitern viel Glück bei der Neuorientierung. Es geht weiter, hatten wir ja auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab auch mit der Insolvenz der PLAB schon letztes Jahr im Oktober gerechnet. Kam aber nicht. Gehalt auch nicht.

      Löschen
  10. Die Seifenblasen platzen, das photonrote Kartenhaus fällt in sich zusammen und die Lügen, mit denen uns das Solar-Trio bei der Stange gehalten hat, die fliegen auf. Wer mit Millionen jongliert muss ein wirklich guter Akrobat sein. Hier haben wir es mit wahren Gauklern im Anzug und im Gammelpullover zu tun. "Der Kapitalismus reicht der Ökologie die Axt" - das hemmungslose Treiben der Selbstbediener gut in einem Satz beschrieben. Das Ausmaß des hinterlassenen finanziellen Schadens überrifft jede Erwartung. Der psychosoziale Schaden an den Menschen lässt sich nicht in Euro beziffern.

    Wann kommt PHOTON LABORATORY 2.0? Die Dame, die Herren?
    Lassen Sie uns doch schon Namensvorschläge sammeln...
    PHOTON TECHNOLOGY GmbH klingt doch toll, Philippe! Oder wie wäre es mit PHOTON SKIMMING Ltd., Annegret?

    AntwortenLöschen
  11. Endlich wird lange Gefühltes ganz konkret.
    Ich hoffe, dass die Initiatoren und Sympathisanten bald ihre gerechte Strafe erhalten!
    Das würde sicherlich auch viele (Ex-) Kollegen "rehabilitieren".
    Zitat eines Ehemaligen:
    Bei PHOTON auszusteigen, ist wie aus einer Sekte auszutreten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ewige Verdammnis und quälenden Selbstzweifel hat kein freiwilliger oder unfreiwilliger Aussteiger zu befürchten. Aber Normalität im Leben & einen freien Kopf - das schon. Der Rest ergibt sich von allein.

      Drop gelutscht, Photon ist Geschichte - unser Leben geht weiter!











      Löschen
    2. `Photon goes Dubai´ -noch so eine Lachnummer- von wegen! Aus der Luftnummer mit dem Testfeld im arabischen Sand wird wohl nichts mehr. Schickt statt der Module die Großkotze in die Wüste, denn da gehören sie hin!

      QQQ

      Löschen
    3. Vor ein ordentliches Gericht gehören diese Personen. Ob sie sich für ihr schädigendes Wirken auch in den USA verantworten müssen?

      Löschen
  12. wurde eigentlich termin für diesjährige sommerfeier schon bekanntgegeben?
    kommen dann auch kollegen aller welt nach aachen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sommerfeier findet dann wohl in Hergenrath/Belgien statt.

      Löschen
    2. Würde dann auch ein Faß Schiesspulver mitbringen; sorgt dann für Bombenstimmung!

      Wenn ich ein Betroffener wäre, hätte ich die Typen längst im Belgischen Wald heimgesucht!
      Da ist sicher Zivilcourage gefragt, meine Damen und Herren, nicht blindes Mitläufertum.

      Löschen
    3. Sie sind doch betroffen, mindestens sind Sie emotional erregt. Zivilcourage kann am 03.Mai 2013 beim Termin (Gläubigerversammlung) gezeigt werden: friedlich, zivilisiert und mit Courage gegenüber den Abzockern aus Hergenrath.

      Löschen
  13. Schön ist ja, dass man weder PW noch AK die Pest an den Hals wünschen muss. Denn die haben sie ja schon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sonne bringt alles an den Tag
      und das Leben ist gerecht.

      Mein Spruch aus der Bäckerblume

      Löschen
    2. und der IQ einer Pusteblume

      Löschen