Donnerstag, 18. April 2013

Nächstenliebe nur für Uns! Die Photon Methode?


Wer die 629 Gläubiger lange Liste der Photon Europe Insolvenz durchsieht, stößt bei dem Buchstaben C auf eine besonders ungeheuerliche Entdeckung:



Caritas Behindertenwerk GmbH

Lieferungen und Leistungen vom 
31.10.2011 bis zum 30.06.2012

10.969,96 €


Behinderten seit über einem Jahr den Lohn für ihre Arbeiten vorzuenthalten, während gleichzeitig mit Volldampf Luxus Dienstreisen vorgenommen werden, verschiebt viele bekannte moralische Grenzen...




Kommentare:

  1. Was hat die Caritas denn für die Photon Europe geleistet?

    AntwortenLöschen
  2. u.a. wahrscheinlich die pflege der grünanlagen

    AntwortenLöschen
  3. Das müssen die Jungs gewesen sein, die regelmäßig den Rasen gepflegt haben. Dass diese behinderten Menschen auch um ihren sauer verdienten Lohn geprellt wurden, gehört in der Tat zu den ganz asozialen Details dieser "Gläubigerliste des Schreckens". Gehandicapte abzocken als Kreutzmann-Welter-Modell zur Kostensenkung - widerlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sollten sich was schämen! Doch dazu bedarf es eines gesunden Gewissens. Das gehört in die Zeitung!

      Löschen
  4. Sagt mal Leute. Gestern wurde die POLIZEI mal wieder im Firmengebäude an der Jülicher Strasse gesehen. Ist da etwas bekannt, was da war?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gläubiger sind die mit Bestimmtheit nicht :-O

      Löschen
    2. Mal "Hallo" sagen... die finden vielleicht Gefallen an den bestimmten Räumen in der Zentrale. Oder die haben ein besonderes Interesse am ganzen Laden entwickelt.

      Löschen
  5. Wir bieten

    - eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit
    - ein freundliches und kollegiales Team
    - umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
    - flexible Arbeitszeiten
    - eine großzügige Urlaubsregelung
    - ein angenehmes Arbeitsumfeld
    - beste Informationstechnologie
    - Sport- und Freizeitmöglichkeiten
    - kostenlose Verpflegung während der Arbeitszeiten


    Finden Sie ihren Traumberuf! Kommen Sie zu uns!

    - Top Angebot, nur ohne Gehalt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seid nicht so katzig! Lasst den Bewerbern die Illusionen und auch die Möglichkeit ihre persönliche Lehrstunde zu erfahren!

      Löschen
  6. - beste Informationstechnologie...laaach, und ein CRM-System, das so Scheisse hobbymässig programmiert war, dass es schon wieder dämlich ist. Danke an LM.

    Wahrscheinlich war es aber nur deshalb so kompliziert, damit keiner was drin finden konnte. Auch nicht die vielen brisanten eMails der Geschäftsführung an Gruppenleiter und Lieferanten, die komischerweise im Tobit nicht wiederzufinden waren. Natürlich auch umgekehrt.
    Im Tobit-Mail der GFs stand nicht das drin, was zwingend dann auch ins CRM gehört hätte. Regeln galten für die Oberen ja eh nicht. Nur das Fussvolk sollte sich dran halten.

    Und für die ganzen Möchtegern-Gruppenleiter, Abteilungsleiter etc. tut es mir auch nicht leid. Die waren eh nur meinungslose, gefolgsame Wasserträger und werden das auch weiter tun, wenn auch nicht mehr an diesem Ort in Aachen.

    Tarnen, täuschen, verpissen. Diese Bande wird Aaachen noch lange im Gedächtnis bleiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gruppenleiter/Abteilungsleiter können Leider auch nichts tun. Sie gelten bei Photon nur als weitere Sklaven. Man darf nicht aus dem Kreuztmann-Welter-Weg auswandern. Führungsqualitäten, Team-building und Initiative, anderswo sehr geliebte Eigenschaften an solchen Stellen, werden bei Photon schlecht gewertet. Tolle Ideen sind immer in den Abfalleimer geworfen. Keine eigene Vorschläge werden akzeptiert.

      Und das wieder und wiederum, bis das Paar gewinnt, und der/die Leiter/in entweder flieht oder, auf die persönlichen Umständen anhängend, einfach erschöpft weiter mit dem Fluss fliesst. Am Ende des Tages gehört die Firma dem Paar, nicht dem/der Leiter/in.

      Man kann nur so gut wie möglich das eigene Team vor dem ganzen schützen. Normalerweise, Leider, völlig erfolglos dazu.

      Glauben Sie mir: Gruppen-/Abteilungsleiter bei Photon sind so frustriert wie der Rest. Und, wie der Rest auch, bekommen sie ihren Gehalt nicht (was die Gläubigerliste bestätigt).

      Löschen
    2. Die Gruppenleiter / Teamleader tun so als ob sie auch zu den Beschädigten gehören!

      Sorry liebe Teamleiter Kollegen, ohne Namen zu nennen. Ihr seid nicht unschuldig sondern habt auf Kosten der anderen gelebt.
      Statt Einsatz für sein Team und Veranwortung zu tragen, habt ihr doch nur schön zum Chef gehalten. Lieber die anderen als ich selbst.

      Habt ihr nicht für den Boss, auch Mitarbeiter gefeuert? Seid wenigstens ehrlich zu euch selbst.
      Ich kenne genug Bsp. wo ohne Rücksicht Existensen zerstört wurden.

      Damit seid ihr nicht besser. Hier zu eurer Erinnerung: Herr .... hat gesagt...... und.... immer schön gehorchen.

      Mitmachen und selbst gut da stehen. Also auf Kosten anderer.

      Sorry aber ich stehe zu meinen Fehlern - Ihr seid nur Mitläufer - jetzt bekommt auch ihr die Rechnung

      Löschen
  7. Zum Kommentar von Anonym19. April 2013 11:41

    Du beschreibst die Gruppen- bzw. AbteilungsleiterInnen pauschal als "meinungslose, gefolgsame Wasserträger", und Du glaubst zudem, sie würden weiterhin so agieren. Beide Annahmen teile ich nicht. Es ist jedoch verständlich, dass der -wenn auch falsche- Eindruck der priviligierten Abnicker vor der Geschäftsleitung zwangsläufig entstehen musste. Ich weiß nicht, welches Verhältnis in Deiner Abteilung zu Deinem "Teamleader" (Gruppen- bzw. AbtelungsleiterIn)besteht. Ich habe eine andere Erfahrung. Mein Eindruck ist, dass die "Teamleader" selber unter erheblichem Leidensdruck stehen und letztlich einem massiven Zwang ausgesetzt sind. Ausbrechen oder sogar offener Widerspruch zu Vorhaben der Geschäftsleitung wird -wie bei uns- sanktioniert. Das ist seid Jahren ein ungeschriebenes Gesetz bei Photon, ein Gesetz zur Gleichschaltung aller. Wer die Möglichkeit zu vertraulichem Austausch mit den angeblich Priviligierten hat, der kann sich davon überzeugen, dass die selber die Nase voll haben. Nicht alle - wohlgemerkt. Manche sind vielleicht naiv oder von Natur aus devot. Dumm ist keiner. Ich sehe das mit gemischten Gefühlen und will mich auch von keinem mehr ausspielen lassen. Wenn bei Dir in der Abteilung nicht geredet wird, dann will sich jemand eventl. durch seine tollen "Geheimnisse" selber aufwerten. Oder man hat nichts zu sagen, will nichts sagen um nicht Lügen zu müssen. Gruppen- bzw. AbteilungsleiterInnen sind bei Photon in einer miesen Situation, keine Frage. Denen möchte ich sagen: schützt eure Leute, Redet Klartext, wenn es sein muss im privaten Rahmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder hatte zu jeder Zeit die Wahl!! Die sog. Abteilungsleiter noch mehr als alle anderen, da sie immer schon mehr Einblick hatten. Wer sich ausnutzen lässt: selbst schuld! Und dieses leidige sich-aus-der-Verantwortung-stehlen geht mir mächtig auf den Zeiger!

      Löschen
    2. Re: Zum Kommentar von Anonym19. April 2013 11:41

      blablabla … abteilungsleiter … abteilungsgeleiher … abteilungsgeier … blablablaaaaaaaaa … hängt an euren posten wie die fliegen am honigbrot.
      nur, dass die peitsche nach dem zuckerbrot auch für euch nun immer lauter knallen wird! oder anders ausgedrückt: die fetten jahre sind leider auch für euch diplomierten oder undiplomierten teamleader vorbei! ende des unprivilegierten und unelitären kommentares!

      sagen jemanden eigentlich diese drei affen etwas? nein? dann seien diese hier mal schnell vorgestellt: Mizaru ��, Kikazaru ��, Iwazaru ��

      Löschen
    3. Die Geschichte der drei Affen ist eine Geschichte voller Mißverständnisse :-)

      Wikipedia:
      "Die drei Affen (jap. 三猿, sanzaru/san’en oder 三匹の猿, sambiki no saru) haben ihren Ursprung in einem japanischen Sprichwort und stehen dort für den vorbildlichen Umgang mit Schlechtem."

      Egal wie sehr Du Dich zu Recht ärgern magst: treib die nicht durch wütende Kommentare weiter in den Schoß der Herrschenden. Keep calm.



      Löschen
  8. Meiner Meinung nach sind fast alle dieser Abteilungsleiter vor allem Feiglinge ohne Rückgrat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und damit hast du nicht unrecht - meiner meinung nach sind ALLE Abteilungsleiter Feiglinge ohne Rückgrat.

      Die Guten sind bereits alle weg.

      Was ist den mit den internen Vertrauensleuten? Da gab es doch tatsächlich Vertrauensleute für die Mitarbeiter (statt Betriebsrat)da konnte man hin und seine Porbleme besprechen und nach Rat fragen.

      Komisch war nur, dass Sie von der GF bestimmt wurden, also sehr vertrauenswürdig.

      Die haben sich alle Probleme der Mitarbeiter angehört und schön nach oben, in die 3 Etage weitergeleitet.

      Löschen
  9. AbteilungsleiterInnen haben viel zu lange geschwiegen, aus welchen Motiven auch immer. Den Schuh müssen sie sich anziehen, auch wenn er drückt. Passt der Schuh nicht, dann zieh in aus. Es gibt Schuhe, die wurden hingeworfen. Barfuß laufen ist ein gutes Gefühl und befreit ungemein.

    Um es mit Brecht zu sagen:
    Ändert die Welt, sie braucht es!

    Macht euch frei oder geht unter, aber klagt nicht. Es liegt an euch.

    AntwortenLöschen
  10. Ergebnis der Gläubigerversammlung? Waren bekannte Gesichter vor Ort? Bitte berichten Sie für uns.

    AntwortenLöschen
  11. Die Verhandlung läuft immer noch!

    AntwortenLöschen
  12. Vertagt auf Mai. Aber das kann Dobelmann ja auch aus erster Hand erzählen, der hat sich ja alle Mühe gegeben, das Verfahren so lange es geht hinauszuziehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Erfolg Herr Dobelmann! Wir setzen volles Vertrauen in Sie und werden den Fortgang sehr genau beobachten. Über Geschehnisse, Gehörtes und Beobachtungen werden wir umgehend hier im Blog berichten. Die Freiheit nehmen wir uns!

      aus Aachen mit freundlichem Gruß

      Löschen
    2. Könnte uns der Anonym vom 19. April 20.17 mal erklären,warum Bruchpiloten wie Michael Schmela auf besagter Versammlung versucht haben, eine halbe Millionen Euro für ihre "Leistung" anzumelden? Und könnte uns der gleiche Kollege mal erklären, warum und wie ein "Personalchef" wie Andreas Lohse plötzlich 40.000 Euro monatlich bei Photon Europe verdient haben soll? Wer das ohne Nachhaken schluckt, der kann nur Kreutzmann, Welter, Schmela oder Heuser heißen.

      Löschen
    3. Der Urkundenfälschung (Rückdatieren von Verträgen, Vereinbarungen etc.) machen die sich doch bestimmt nicht strafbar, um sich Vorteile zu verschaffen! Die stehen im Fokus nicht nur einer ermittelnden Staatsanwaltschaft. Da macht doch kein klar denkender Mensch so etwas. Klar denken tun die doch, oder? Das wird schon alles korrekt aufgesetzt sein. Korrekt und sehr gut vorbereitet ;-) formal legal halt.

      Löschen
    4. Man muss nur verzweifelt genug sein, dann macht man alles. Beispiel gefällig? Als GF eidesstattlich vor Gericht lügen oder noch besser, Mitarbeiter eidesstattlich vor Gericht lügen lassen. Auch das ist schon passiert in der PV in D, genauer gesagt in Berlin. Und ein(e) Redakteur(in) von Photon weiß Bescheid in dem Fall.

      Löschen
  13. Lohse verdiente im März 2012 rund 7.055 EUR mtl.
    Damit wären seine Nachforderungen extrem unverhältnismäßig.

    AntwortenLöschen
  14. Raubritter fällt mir dazu ein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir fallen dazu Blutegel ein

      Löschen